Betriebsgewinn $0,22 pro Aktie, Einnahmen $146 Millionen: Starkes CATV Wachstum im Inland und Kostensenkung zeigen verbesserte Ergebnisse

Hickory/North Carolina/USA (ots-PRNewswire) - CommScope Inc.
(NYSE: CTV) verkündete hohe Gewinne pro Aktie für das am 31. Dezember beendete vierte Quartal. Die Gewinne - ohne einmalige Leistungen -stiegen um 83% auf $0,22 pro Aktie im vierten Quartal 1998, verglichen mit einem Betriebsgewinn von $0,12 pro Aktie für das vierte Quartal 1997.

Die Einnahmen für das vierte Quartal 1998 stiegen um 1% auf $146,2 Millionen, verglichen mit $144,8 Millionen für das vierte Quartal 1997. Ein guter Absatz von Koaxialkabeln im Inland wurde teilweise durch einen niedrigeren Absatz international und einen Nachfragerückgang für Netzwerkkabel aufgerechnet. Der internationale Umsatz von $37 Millionen blieb um 14% niedriger als im vierten Quartal 1997, in der Folge jedoch stabil. Bestellungen im vierten Quartal lagen bei $152 Millionen, verglichen mit Bestellungen für $139,5 Millionen für das vierte Quartal des Vorjahres.

CommScopes Gewinne für das vierte Quartal lagen, wie berichtet, bei $0,26 pro Aktie im Vergleich zu $0,06 für das vierte Quartal 1997. Die Ergebnisse für das vierte Quartal 1998 schließen eine einmalige Leistung von $0.04 pro Aktie für die teilweise erstatteten Kosten in Verbindung mit einem abgeschlossenen Joint Venture in Australien mit ein. Ohne diese Leistung lagen die Nettoeinnahmen bei $11 Millionen und der Gewinn bei $0,22 pro Aktie. Das Ergebnis für das vierte Quartal 1997 schließt Kosten von $0,06 pro Aktie für den Abschluß des australischen Joint Ventures ein. Ohne diese Forderung lagen die Nettoeinnahmen für das vierte Quartal 1997 bei $6 Millionen und der Gewinn bei $0,12 pro Aktie.

Frank M. Drendel, der Chairman und CEO von CommScope, ließ dazu verlauten: "CommScope schließt 1998 dank eines stärker werdenden Markts für Koaxialkabel im Inland und dank aggressiven Kostenmanagements mit einem kräftigen vierten Quartal ab. Inlandsverkäufe an CATV-/Videokunden stiegen um 18%. Bruttomargen als Prozentanteil der Einnahmen stiegen auf 25,3%. Das vierte Quartal bezeichnet das dritte Quartal in Folge, in dem sich die Bruttomargen verbesserten und ein Anstieg um fast 500 Basispunkte seit Beginn des Jahres zu verzeichnen war."

"CommScope ist in einer starken Position. Die Kunden verbessern weiterhin ihre "Hybrid Fiber Coaxial" (HFC) Netzwerke, um Hochgeschwindigkeitszugang zum Internet, Multikanal-Video und Fernsprechwesen anbieten zu können. Der bevorstehende Zusammenschluß von AT&T und TCI und fortlaufende Investitionen von Microsoft in die Kabelindustrie schaffen eine starke Dynamik in der Branche. Wir haben ebenfalls auf dem Markt für drahtlose Vernetzung gewonnen. Geht man von stabilen Auslandumsätzen und zurückhaltender Margenerweiterung aus, rechnen wir 1999 mit guten Ergebnissen im Finanzbereich."

Weitere Highlights aus dem vierten Quartal 1998

- CommScope verkündete eine feste Vereinbarung, Alcatels Koaxialkabelgeschäft in Seneffe, Belgien zu erwerben. (CommScope hat die Übernahme am 1. Januar 1999 abgeschlossen.) Mit dieser Übernahme gewinnt CommScope eine europäische Betriebsbasis und einen Zugang zu etablierten Vertriebskanälen sowie ergänzender Koaxialkabel-Technologie. CommScope hat zudem seine fortlaufende Partnerschaft im Bereich Belieferung mit Alcatel erweitert. CommScope rechnet damit, Alcatel mit seinem weltweiten Bedarf an CATV Koaxialkabel noch für einige Jahre zu beliefern.

- Sprint PCS wählte CommScope als Lieferant von Koaxialkabeln und Zubehör für die fortlaufende Erweiterung seines drahtlosen Netzwerks im Südosten und Mittleren Westen der USA. Das Abkommen mit einer Laufzeit von zwei Jahren könnte Einnahmen von mehr als $10 Millionen Dollars einbringen. CommScopes drahtlose Produkte "Call Reach" (Wz) erzielen weiterhin Anerkennung als Kabellösung für drahtlose Anwendungen mit den geringsten Verlusten und niedrigsten Lebenszykluskosten.

- CommScope verkündete ein engdgültiges Abkommen über den Erwerb von Texas Instruments Geschäft für plattierte Drähte zur Herstellung von Kupfer/Aluminium- und Kupfer/Stahl-Kernleitern. (Der Erwerb soll im ersten Quartal 1999 vollzogen sein.) Dieser Kauf ermöglicht es CommScope, weiter seine Betriebsabläufe vertikal zu integrieren und stellt eine wesentliche, langfristige Chance zur Kostensenkung dar. Die spezialisierten Kernleiter sind eine grundlegende Komponente in Koaxialkabeln. Bei voller Kapazität wird erwartet, daß diese Ausstattung in der Lage ist, einen wesentlichen Teil der Kernleiter, die von CommScope verwendet werden, zu produzieren.

- CommScope hat erfolgreich eine Zweitemission von rund acht Millionen Stammaktien des Unternehmens abgeschlossen. Die Anteile, die verkauft wurden, waren die verbliebenen Anteile aus Partnerschaften in Verbindung mit Forstmann, Little & Co. und ihren Rechtsnachfolgern sowie rund eine Million neuer Anteile, die vom Unternehmen herausgegeben wurden.

Ergebnisse für das ganze Geschäftsjahr

Einnahmen für das am 31. Dezember 1998 abgeschlossene Geschäftsjahr gingen um 5% auf $571,7 zurück, hauptsächlich wegen eines erheblichen Rückgangs im internationalen Geschäft. Der internationale Umsatz sank um rund $60 Millionen bzw. 30% gegenüber dem Vorjahr. Der Gewinn für 1998, wie berichtet, lag bei $0,79 pro Aktie und schloß einmalige Leistungen in Verbindung mit dem Verkauf des Hochtemperaturraumfahrt-und Industriekabelgeschäfts des Unternehmens und einer teilweisen Rückzahlung von Kosten in Verbindung mit einem abgeschlossenen australischen Joint Venture ein. Ohne diese Leistungen lagen die Nettoeinnahmen 1998 bei $35,9 Millionen, der Gewinn bei $0,73 pro Aktie. Der pro forma Gewinn für 1997 lag, wie berichtet, bei $0,70 pro Aktie und schloß eine einmalige Belastung in Verbindung mit dem australischen Joint Venture ein. Ohne diese Belastung lagen die Nettoeinnahmen 1997 bei $37,7 Millionen und der pro forma Gewinn bei $0,77 pro Aktie.

CommScope ist weltweit der größte Hersteller von Koxialkabel und ist ein führender Lieferant für Hochleistungskabel für LAN, drahtlose und andere Kommunikationsanwendungen.

Aussagen in dieser Presseerklärung, die nicht historische Fakten sind, sollen "zukunftsbezogene Aussagen" im Sinne des Securities Exchange Act von 1934, des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 und anderer verwandter Gesetze sein und beinhalten - jedoch nicht uneingeschränkt - die Aussagen bezüglich CommScopes finanzieller Leistung 1999, relativer Marktposition, Umsätze, Margen, Gewinne und Situation der Industrie. Wenngleich CommScope glaubt, daß diese Aussagen angemessen sind, könnten die tatsächlichen Ergebnisse und Auswirkungen wesentlich von denen, die erwartet werden, abweichen. Faktoren und Risiken, die solche Unterschiede hervorrufen, könnten - jedoch nicht uneingeschränkt -Entwicklungen in der Technologie, Preise und Akzeptanz der Produkte von CommScope, Veränderungen in den Kosten für Rohstoffe, Wettbewerb in der Branche, der Stand der Weltwirtschaft, Kapitalausgaben der Kabelfernsehindustrie, die geplante Fusion von AT&T und TCI und andere Faktoren sein. Auf diese zur Vorsicht mahnenden Aussagen für CommScopes Form 10-Q für das Quartal, das am 30. September 1998 zu Ende ging, wird in dieser Meldung verwiesen.

Besuchen Sie CommScope auf unserer Webseite: www.commscope.com

ots Originaltext: CommScope, Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Phil Armstrong, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit für Investoren bei CommScope
Tel: (USA) 828 323-4848
Webseite: http://www.commscope.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/10