LIF-Steiner: Freier Markt auch für FachärztInnen

Vorstellungen der Regierungsparteien NÖ skurril

St. Pölten (OTS) - "Daß die niederösterr. Regierungsparteien das EU-Recht nicht kennen ist mittlerweile ja amtsbekannt, sie beweisen es erneut bei der Diskussion um die Niederlassungsfreiheit der FachärztInnen", ärgert sich heute die liberale Landessprecherin Liane Steiner über aktuelle Pressemeldungen.***

"Niederlassungsfreiheit enthält das Wort frei und genau das sollte es auch sein. Es muß nicht nur jedem Menschen zustehen, wo er sich niederläßt, sondern selbstverständlich auch jeder/m Fachärzt/in wo er/sie eine Praxis aufmachen will. Das ist auch gültiges EU-Recht! Das Gesundheitswesen in Österreich ist obrigkeitsbestimmt und mit parteipolitischen Machtstrukturen ausgestattet, die in Europa einzigartig sind. Die Folge dieser "Gesundheitsmarktordnung" sind ausufernde Kosten, die unser Gesundheitssystem unfinanzierbar gemacht haben. Probleme werden nach wie vor mit "Pflasterpolitik" zugedeckt aber nicht gelöst.

"Wir fordern endlich die parteipolitische Entflechtung unseres Gesundheitssystems, beginnend von den Sozialversicherungsanstalten bis zum Niederlassungsdiktat der ÄrztInnen. Damit könnten Kosten gesenkt und das Service für die PatientInnen verbessert werden," so Steiner abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

iane Steiner 0676/410 01 36

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LFN/OTS