Hiller: Wo ist die Nordautobahn in Einems Desasterplan?

Muzik wendet sich wieder einmal an die falsche Adresse

Niederösterreich, 3.2.1999 (NÖI) "Während im NÖ Landesverkehrskonzept der hochrangige 4-spurige Ausbau der Straße von Eibesbrunn bis zur Schricker-Kreuzung mit höchster Priorität gereiht ist, fehlt das gesamte Weinviertel in Einems Desasterplan. Wo, Herr Muzik, ist im lückenhaften Plan von Verkehrsminister
Einem die von ihnen geforderte Nordautobahn?", stellte heute LAbg. Franz Hiller klar. ****

Hiller wies in diesem Zusammenhang darauf hin, daß die Sozialisten schleunigst dafür Sorge tragen sollten, daß sämtliche fehlenden Straßen in den sogenannten "Masterplan" aufgenommen werden sollen. Nahezu alle wichtigen Straßenverbindungen Niederösterreichs fehlen nämlich. "Ich erinnere dabei nur an den Ring um Wien, den Ausbau der Süd-Autobahn, den Ausbau der West-Autobahn, den Ausbau der B3, die Weinviertel-Schnellstraße. Für die Weinviertel-Schnellstraße, die Einem ebenso, wie alle anderen wichtigen Straßen in Niederösterreich, ignoriert, hat Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll erst kürzlich die Planungen gestartet. So ist es einzig und allein dem Landeshauptmann zu verdanken, daß Niederösterreich nicht 'vom Rest der Welt' abgeschnitten wird. Diesen Plan dürften die Sozialisten nämlich, bei Durchsicht ihres Desasterplanes verfolgen", so Hiller weiter.

"Wenn es Muzik wirklich ernst mit Niederösterreichs Nahverkehr meinen würde, würde er sich an die richtige Adresse wenden und endlich von dem milliardenteuren Semmering-Tunnel Abstand nehmen, der zu Lasten wichtiger Nahverkehrsprojekte in unserem Bundesland errichtet werden soll", betonte Hiller.

- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI