"Süße Aufmerksamkeit" - BILD Wissenschaftliche Studie zeigt: erhöhte Fahrsicherheit nach Schokoladegen

wien (OTS) - "Macht mobil - bei Arbeit, Sport und Spiel": Dieses Werbeversprechen, mit dem in den Sechziger Jahren die ersten Schokoriegel auf den österreichischen Markt kamen, haben wohl viele noch im Ohr. So manche "Naschkatze" hat seither nach einer "süßen Aufmunterung zwischendurch" damit ihr schlechtes Gewissen beruhigt.

Ernährungswissenschafter (und auch Leistungssportler) wissen allerdings längst, daß die in Schokoriegeln enthaltenen Kohlenhydrate tatsächlich "verbrauchte Energie sofort zurückbringen":
Leistungsfähigkeit und Konzentration werden gestärkt, der ermüdete Organismus schöpft neue Kraft.

Englische Wissenschafter der Universität Bristol haben nun im Auftrag eines großen Schokoladeherstellers die Probe aufs Exempel gemacht – mit einem Test, der auch für "Nicht-Olympioniken" relevant ist: Auf einem Fahrsimulator wurde eine einstündige Fahrt auf der Autobahn simuliert; die 24 Testpersonen absolvierten in verschiedener Reihenfolge drei Durchgänge, bei denen sie – unter sonst gleichen Bedingungen – vor ihrer eintönigen "Reise" einen Schokoriegel, ein Stück Käse mit einem Cracker oder gar nichts zu essen bekamen.

Während die Testpersonen mit der Situation generell gut zurechtkamen, gab es in puncto Fahrsicherheit doch deutliche Unterschiede: Hatten sich die "Fahrer" vor dem Test mit einem Schokoriegel gestärkt, so kamen sie im Schnitt 0,04 Mal von der Fahrbahn ab (ein typischer Ermüdungsunfall); mit Käse und Cracker erhöhte sich die Unfallhäufigkeit um das 8,5-fache, und ganz ohne Energiezufuhr krachte es sogar 10,5 Mal öfter.

Womit sich wieder einmal zeigt, daß - in vernünftigen Mengen genossen - auch "Sündiges" unserer Gesundheit durchaus zuträglich sein kann.

(siehe auch APA-OTS-BILD)

Rückfragen: Dr. Paul M. Sills, Skills in Public Relations,

Telefon (01) 505 26 25

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKI/OTS