Nachmittagsbetreuung im Kindergarten

Votruba: Eltern sollen Angebot nützen

St.Pölten (NLK) - In den niederösterreichischen Kindergärten werden 1998/99 wieder mehr Kinder am Nachmittag betreut als noch 1997/98. "Durchschnittlich sind in Niederösterreich derzeit rund 10,5 Prozent der Kindergartenkinder in Nachmittagsbetreuung", erläuterte Landesrätin Traude Votruba heute. Im abgelaufenen Jahr seien es noch unter 10 Prozent gewesen. Votruba begründet den leichten Zuwachs durch die bessere Information mancher Gemeinden. Besonders in den industriestarken Regionen wie Gänserndorf, Wien-Umgebung oder Horn sei die Nachmittagsbetreuung wieder mehr gefragt. In Horn sind es immerhin 28 Prozent. Votruba: "Die Nachmittagsbetreuung soll es vor allem Frauen ermöglichen, Beruf und Familie zu vereinbaren." Votruba appelliert daher auch an die Eltern, das Angebot zu nützen: "Die Eltern sollen ihre Bedürfnisse bei der Gemeinde deponieren. Die Gemeinde hat ab drei Kindern für eine Nachmittagsbetreuung zu sorgen", betont Votruba. Ab dem Jahr 2000 werde es auch in den Sommermonaten Juli und August eine Betreuung im Kindergarten geben. Dafür stellt das Land drei Millionen Schilling zur Verfügung. Insgesamt werden in den niederösterreichischen Kindergärten rund 46.000 Kinder in über 2.000 Gruppen betreut.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2172

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK