Jahr der Naturparke im Schloß Schönbrunn eröffnet

Pröll: NÖ wird Anstrengungen verstärken!

St.Pölten (NLK) - "21 von 30 österreichischen Naturparken liegen in Niederösterreich, der älteste überhaupt ist der Naturpark Sparbach." Eine eindrucksvolle Bilanz für Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, der heute vormittag in der Orangerie des Schlosses Schönbrunn Umweltminister Dr. Martin Bartenstein bei der feierlichen Eröffnung des "Jahres der Österreichischen Naturparke 1999" durch Bundespräsident Dr. Thomas Klestil offiziell vertrat. Für Österreich dürfe dieses Jahr keine Alibiaktion bleiben, vielmehr sollten auch die westlichen Bundesländer dem Beispiel der östlichen Bundesländer folgen und ebenfalls der Nationalpark-Idee nähertreten, erklärte Pröll. Niederösterreich nehme dieses Jahr zum Anlaß, um einen 22. Naturpark im Schremser Moor einzurichten und weitere EU-Gelder für Niederösterreichs Natur zu lukrieren. 1999 würden auch die Arbeiten im Nationalpark Thayatal in die entscheidende Phase treten; am 1. Jänner 2000 werde dieser grenzüberschreitende Nationalpark eröffnet, kündigte Pröll an.

Landesrat Dr. Hannes Bauer, in Niederösterreich für den Naturschutz zuständig, betonte, wie stark der Naturpark-Gedanke in Niederösterreich verankert sei. Nun werde daran gearbeitet, diese Parks enger in das Tourismus-Angebot einzubinden. Die Naturparke seien dazu geeignet, den Menschen wieder einen stärkeren Zugang zur Natur zu vermitteln und zum Ausgleich und zur Regeneration für den arbeitenden Menschen beizutragen. In Niederösterreich gebe es überall Vertragsnaturschutz in Kooperation mit der bäuerlichen Bevölkerung, hob Dr. Bauer hervor.

Ein wesentlicher Aspekt im heurigen Jahr der Naturparke, das die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf diese Einrichtungen lenken soll, wird eine Vereinheitlichung der Naturpark-Kriterien zwischen allen Bundesländern sein. Mit diesem Jahr wird eine Idee aus den sechziger und siebziger Jahren weiter verstärkt, die Verankerung in der bäuerlichen Bevölkerung vertieft.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK