"Tacis - Das Förderprogramm der Europäischen Union für Osteuropa"

Neuerscheinung aus 'Außenwirtschaft'

Wien (PWK) - Die EU finanziert Hilfsprojekte in den Neuen Unabhängigen Staaten und der Mongolei mit jährlich rund 500 Mio Euro. Österreichische Unternehmen profitieren insofern, als sie Aufträge zur Durchführung von Projekten erhalten können. ****

Die Wirtschaftskammer Österreich will mit der Intensivierung ihrer Beratungstätigkeit einen Beitrag zur stärkeren Beteiligung heimischer Firmen an Tacis-Projekten leisten. Dazu dient auch die soeben neu erschienene Broschüre 'Tacis - Das Förderprogramm der Europäischen Union für Osteuropa'. Verfasser ist der Leiter des Referats 'EU-Drittstaatenförderungen', Dipl.Vw.Mag. Gregor Leitner, Abteilung für Integration und Handelspolitik der Wirtschaftskammer Österreich.

Die neue Publikation gibt einen praxisnahen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten dieses Förderprogrammes sowie über die zu beachtenden Mechanismen und "Spielregeln". Besonderes Augenmerk wurde auf die Anwendungspraxis gelegt, um interessierten Firmen eine wirkliche Hilfe und Leitfaden bei der Bewerbung um Fördergelder zu sein. Die Broschüre beinhaltet daher neben einer Fülle an Hintergrundinformationen auch die zuständigen Institutionen und Ansprechpartner in Brüssel sowie Verweise auf weitere Informationsquellen zum Thema.

Die neue Publikation kann im Mitgliederservice der Wirtschaftskammer Österreich, Telefon: 01/501 05/DW 5050, Fax: 01/501 05/DW 236 sowie über e-mail: mservice@wkoe.wk.or.at bestellt werden.

Kostenbeitrag für Mitglieder der Wirtschaftskammern: öS 88,-- (6,40 Euro), für Nichtmitglieder: öS 165,-- (11,99 Euro)

Preise inkl. MwSt
(Schluß) Schr

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK