Sitzung des NÖ Landtages - 1. Fortsetzung

St.Pölten (NLK) - Abgeordneter Werner F e u r e r (SP) berichtete zu einem Antrag betreffend Änderung des Gesetzes über die Gliederung des Landes NÖ in Gemeinden (Markterhebung der Gemeinde Amaliendorf-Aalfang).

Klubobmann Anton K o c z u r (SP) würdigte die Aufbauleistung von Amaliendorf-Aalfang unter schwierigsten Bedingungen. In dieser Region sei eine echte Aufbruchstimmung zu spüren, hier hätten sich auch viele Künstler angesiedelt. Von 12 landwirtschaftlichen Betrieben werden 8 im Nebenerwerb geführt. In 22 Gewerbebetrieben gebe es 100 sichere Arbeitsplätze. Die Amaliendorfer hätten vielfach Opfer gebracht, um in ihrer Heimat bleiben zu können. Die Martkerhebung sei mehr als berechtigt.

Abgeordnete Mag. Brigid W e i n z i n g e r (GA) hob hervor, daß sich hier ein Musterbetrieb angesiedelt habe, der ohne sonderliche Förderung Steuerelemente für Solaranlagen produzieren, und das mit großem Erfolg. Das zeige, daß es sehr wohl möglich sei, mit Umwelttechnologie Arbeitsplätze zu schaffen.

Abgeordneter Christian H r u b e s c h (FP) schloß sich namens der Freiheitlichen Partei den Gratulanten an.

Abgeordneter Ing. Johann H o f b a u e r (VP) meinte, Amaliendorf-Aalfang könne in vielen Bereichen als Vorbild dienen. Der karge Granitboden habe auch einen fleißigen Menschentyp geprägt. Der kommunale Aufbau sei im wesentlichen abgeschlossen, ein Anstieg in der Bautätigkeit sei festzustellen. Hier habe sich auch ein "landwirtschaftliches Casino" aus dem 19. Jahrhundert erhalten, ein Vorläufer der späteren Maschinenringe. Auch Hofbauer gratulierte namens seiner Fraktion.

Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Abgeordneter Hans H i n t n e r (VP) referierte zu einem Antrag betreffend Änderung des Gesetzes über die Gliederung des Landes Niederösterreich in Gemeinden (Markterhebung der Gemeinde Würmla).

Abgeordneter Rudolf F r i e w a l d (VP) sagte, es sei seien die Menschen, die eine Gemeinde zu dem machten, was sie ist. Sie gestalteten den Lebensraum und trügen so selbst zu ihrer Lebensqualität bei. Mit einer Markterhebung verbänden die Menschen immer kommunale Einheit, was in Würmla hervorragend gelungen sei.

Abgeordneter Mag. Martin F a s a n (GA) erinnerte daran, daß in der Gemeinde im Jahr 2002 der Kanal und die NÖSIWAG-Ringleitung fertiggestellt sein werde. Das Land möge die Gemeinde mit dem Problem der enormen Nitratbelastung der Hausbrunnen dann nicht alleine lassen, sondern die Ursachen bekämpfen.

Abgeordneter Helmut C e r w e n k a (SP) sprach von einem deutlichen Aufwärtstrend in bezug auf die Bevölkerung und die Zahl der Gebäude. Es seien sehr viele Bildungs-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen für entsprechende Lebensqualität vorhanden. Die im Vorjahr 125 Jahre alt gewordene Freiwillige Feuerwehr sei die älteste im Bezirk und zeichne sich durch gute Jugendarbeit aus.

Wie seine Vorredner gratulierte auch Abgeordneter Christian
H r u b e s c h (FP) zur bevorstehenden Markterhebung und verband die Tatsache, daß der Fußballklub heuer um den Meistertitel in der Regionalliga Ost mitspiele, mit dem Wunsch, hoffentlich nächstes Jahr in die Erste Division aufzusteigen.

Der Antrag wurde einstimmig angenommen.
(2. Fortsetzung folgt)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2163Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK