Kautz: EVN gefordert - Kraftwerk Peisching in ein "Hackschnitzelkraftwerk" umbauen

Wichtiger Beitrag zur Förderung alternativer Energien gemäß Entscheidung des NÖ Landtages

St. Pölten, (SPI) - Mit seinem heutigen Beschluß eines neuen NÖ Elektrizitätswesengesetzes stellt der NÖ Landtag ganz klar die Weichen in Richtung stärkerer Berücksichtigung alternativer Energieformen. In diesem Zusammenhang gibt es auch für die EVN ein reiches Betätigungsfeld, so im Bezirk Neunkirchen", stellt SP-Landtagsabgeordneter Herbert Kautz heute am Rande der Sitzung des NÖ Landtages fest. Im Ortsteil Peisching von Neunkirchen ist ein mittlerweile eingestellter Kraftwerksbau eines ehemalig kalorischen Kraftwerkes angesiedelt, der zu einer "Industrieruine" zu verkommen droht. "Im Hinblick auf die begrüßenswerte Zielsetzung des Landes, daß bis zum Jahr 2005 mindestens 3 Prozent der Energiemenge aus alternativen Energieformen in das Netz der Energieversorger eingespeist werden soll, wäre es sicher zielführend, das ehemalige Kraftwerk Peisching in ein alternatives Hackschnitzelkraftwerk umzubauen. Parallel könnten mit der damit gewonnen Abwärme Fernwärmeprojekte im Bezirk verwirklicht werden", so Abg. Herbert Kautz. "Die notwendige Kraftwerks-Infrastruktur ist nämlich in Peisching nahezu noch vollständig vorhanden, damit kommen auch geringere Errichtungskosten zum Tragen", so Kautz abschließend. (Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN