Österreichs Agrar-Cluster startet erstes Exportprojekt

Bereits 15 Firmen im Austrian Agricultural Cluster vereint - Erste gemeinsame Messebeteiligung: Agraria in Cluj, Rumänien

Wien (PWK) - Der österreichische Agrar-Cluster verfolgt nach intensiven Kontaktnahmen in Kroatien die Realisierung eines Projektauftrages, um eine Musterfarm in Kroatien aufzubauen und bei erfolgreicher Durchführung weitere Betriebsansiedelungen in verschiedenen Landesteilen durchzuführen. "Die Idee, im landwirtschaftlichen Bereich einen Zusammenschluß von Exportfirmen durchzuführen und gleichsam als ein starkes, vielseitiges 'Super-Agrar-Unternehmen' aufzutreten, hat sich als sinnvoll und praxisnah bewahrheitet", freut sich der Cluster-Obmann Ökonomierat Willi Sauer, der den Cluster bei einer Pressekonferenz in der Wirtschaftskammer Österreich vorstellte. ****

"Schließlich braucht man in den Ländern Mittel- und Osteuropas, auf welche Region der Austrian Agrar Cluster (AAC) in erster Linie abzielt, nicht nur Vieh allein, sondern auch Know-how, Maschinen, Saatgut etc., kurzum eine funktionierende Gesamtlösung", betonte der Obmann. So hat der AAC einen Projektvorschlag zur Verbesserung der Produktions- und Arbeitsbedingungen, für tiergerechte Stallsysteme etc. in Kroatien gemacht und wird diesen dem kroatischen Landwirtschaftsministerium präsentieren. Der Vorschlag beinhaltet die Errichtung eines Rundholzstalles, Ausstattung der Betriebe mit kostengünstigen Maschinen und Geräten sowie die Lieferung von Kühen. Ebenso werden bei dieser Grundausstattung Futtermittel, Dünger, Saatgut etc. anfallen, welche ebenfalls von den Mitgliedern des Agrarclusters geliefert werden.

Erstmals wird sich der österreichische Agrar-Cluster auch auf einer Messe präsentieren. In Zusammenarbeit mit dem WIFI Österreich wird der AAC auf der Fachmesse "Agraria" im rumänischen Cluj vom 20. bis 24. April 1999 mit einem gemeinsamen Informationsstand vertreten sein, an welchen die österreichischen Einzelaussteller angrenzen und so ein kompaktes Gesamtbild ergeben, erklärte Sauer.

Der Austrian Agricultural Cluster hat sich im Rahmen der Österreichischen Exportoffensive im November 1998 zusammengeschlossen. Der Cluster besteht aus insgesamt 15 Produktions- sowie Dienstleistungsfirmen, die einander sehr gut ergänzen. Vertreten sind Rind- und Schweinezüchter, Produzenten von landwirtschaftlichen Maschinen und Geräten genauso wie die Branchen Saatgut- und Getreideaufbereitungstechnologie, Energietechnik, Futtermittel, Viehsalze, Saatgut, Stalltechnik bis hin zu Veterinärmedizin und einer Bankengruppe.

"Ziel des Landwirtschaftsclusters ist es, durch die Vernetzung qualifizierter Unternehmen einerseits und Behörden und zuständigen Institutionen andererseits komplette Problemlösungen anbieten zu können und ein flexibles, wettbewerbsfähiges Instrument zur Teilnahme am internationalen Markt zu schaffen", erklärte der Cluster-Manager Christian Bock. Durch den Zusammenschluß werden Synergien genutzt, die Marktpräsenz auf Messen, WKÖ-Wirtschaftsmissionen, Symposien, etc. erhöht und die Teilnahme an Drittstaatenförderungen der EU wie PHARE, TACIS etc. erst überhaupt möglich gemacht.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
AW-Agrarreferat
Tel. 50105 DW 4301

Ing. Alexander Lifka

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK