Familien-Volksbegehren erstmals im Internet

Wien (OTS) - Österreichs Familien sichern durch die Erziehung und Betreuung der Kinder die Zukunft des Landes. Mit einem Familien-Volksbegehren sollen Staat und Gesellschaft nun bewogen werden, Familien gerechter zu behandeln. Zentrales Anliegen ist laut Mag. Otto Gumpinger, Präsident des Österreichischen Familienbundes, eine Stärkung der Familien, damit die Betreuung der Kleinkinder zumindest in den ersten drei Lebensjahren bis zum Kindergartenalter in den Familien selbst möglich ist.

Der Familienbund stellt nun im Internet unter der Adresse http://www.familienbund.at einen Textentwurf für das Volksbegehren zur Diskussion (telefonische Anforderung unter 02742/77304). Anregungen von Familien und Interessenten können noch berücksichtigt werden. Nach der jetzt in Kraft getretenen und für die Familien positiven Familiensteuerreform mit 12 Milliarden mehr für Österreichs Familien sind weitere Verbesserungen dringed erforderlich, wie die dramatisch sinkenden Geburtenraten eindrucksvoll signalisieren.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Familienbund
Tel.: 02742 77 304

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FAM/OTS