Stronach - "War von Steyr-Kündigung nicht informiert." - "Werde als Liga-Präsident kandidieren."

Vorausmeldung zu NEWS 4/28.1.99

Wien (OTS) - In einem Interview mit der neuesten Ausgabe des Nachrichtenmagazins News nimmt der Austro-Kanadier Frank Stonach zu seinen Fußballplänen und zu Steyr Stellung. Die Kündigungen in Steyr, so Stronach, seien ein "Riesenfehler des zuständigen Mangers, der Folgen haben wird. Ich war von den Kündigungen nicht informiert und bin nicht bereit, mich deswegen als unsozial angreifen zu lassen." Er werde sich die Sache jetzt "genau anschauen".

Zu seinen Fußball- und Wett-TV-Plänen sagte Stronach gegenüber News: "Der Widerstand gegen ihn komme nur von einigen wenigen Funktionären. Die überwiegende Mehrheit von ihnen und von den Vereinen stehen meinen Plänen sehr positiv gegenüber." Er sei immer für eine Kooperation mit dem ORF und der Lotto-Toto-Gesellschaft eingetreten und werde in den nächsten Tagen darüber Gespräche führen. Er sei auch weiterhin bereit, sich zum Präsident der Bundesliga wählen zu lassen, "wenn die Vereine das weiter wollen. Das trägt zur kompletten Transparenz bei: Ich wäre persönlich verantwortlich und muß mit allen Vereinen eng zusammenarbeiten."

Die Wahl des Liga-Präsidenten findet am 14.2. statt. Sturm-Chef Hannes Kartnig kündigt in News neuerlich Widerstand gegen Stronach an: "Wird er gewählt, werde ich ihn boykottieren. Stronach hat seine Pläne wie ein Volksschüler präsentiert. Das war alles andere, als seriös." Der Magna-Chef lasse sich "von gewissen Leuten blenden". Er, Kartnig, hoffe, daß "Stronach im Interesse des österreichischen Fußballs zurücktreten und gar nicht als Präsidenten kandidieren wird".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

News - Chefredaktion
Tel. 01/213 12 103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS