Gerichtsbeschluß: ÖBB-Werbekampagne bestätigt

Freie Fahrt für die Werbelinie der ÖBB

Wien (öbb): Nach dem Freispruch durch den Österreichischen Werberat das ÖBB-Plakat "Heiße Fracht" betreffend, erteilt nun auch das Handelsgericht Wien in einem Beschluß der ÖBB-Werbelinie "freie Fahrt". Der Antrag des Fachverbandes für das Güterbeförderungsgewerbe auf Erlassung einer richterlichen einstweiligen Verfügung gegen die ÖBB wurde zur Gänze abgewiesen.****

"Nicht nur als Agent ist Roger Moore erfolgreich, auch der ÖBB hat er beste Dienste erwiesen und läßt sich nicht unterkriegen", meint ÖBB-Kommunikationschefin Dr. Viktoria Kickinger. "Unser Kurs wurde bestätigt. Wir hatten von Anfang an ein gutes Gewissen, was die völlig neue Bewerbung der Bahn und ihrer Vorzüge betrifft. Die ÖBB befinden sich wohl im größten Erneuerungsprozeß seit ihrer Gründung. Das merkt man auch bei der Werbung."

Stein des Anstoßes für den Fachverband Güterbeförderungsgewerbe war der ÖBB TV-Spot, in welchem Roger Moore mittels "LKW-Entferners" vor ihm fahrende LKW von der Straße beamt. Das Gericht hat sich im Beschluß der von den ÖBB eingeholten Marktanalyse angeschlossen, die feststellt, daß "das breite Fernsehpublikum den TV-Spot nicht als brutal und vernichtend, sondern als witzig und originell empfindet." In Erinnerung bleibt demnach "vor allem – und die Werbung wird dahingehend verstanden -, daß die ÖBB Milliarden investieren, um LKW von der Straße zu bekommen und daß die ÖBB für die Verlagerung des Schwerverkehrs auf die Schiene sorgt. Weiters, daß es zur Entlastung des Straßenverkehrs kommt, wenn LKW auf langen Strecken mittels Bahn befördert werden. Negative Assoziationen in Bezug auf LKW und deren Fahrer werden durch die Werbung nicht hervorgerufen."

Für ÖBB-Kommunikationschefin Dr. Viktoria Kickinger ist der gerichtliche Beschluß ein weiterer Beweis für die richtige Werbelinie der ÖBB: "Das Werbeziel ist, bei der Bevölkerung Verständnis für den geplanten Infrastruktur-, Schienenausbau hervorzurufen und die Vorteile des Gütertransportes bei langen Strecken mittels Bahn zu bewerben." Man fährt wieder Bahn.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Michael Hlava
Tel.: (01) 5800/32011
Fax.: (01) 5800/25009

ÖBB-Kommunkation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB