Kunsthalle Krems:

1999 unter dem Motto Die Kunst der Zeit

St.Pölten (NLK) - Das nach landläufiger Zeitrechnung letzte Jahr 1999 in diesem Jahrtausend stellt auch für die Kunsthalle Krems eine thematische Herausforderung dar: Dieses Jahr wird von der Kunsthalle unter das Motto "Die Kunst der Zeit" gestellt. Insgesamt sind vier große Ausstellungsprojekte vorgesehen:

"tomorrow forever - Fotografie als Ruine" vom 21. März bis 16. Mai 1999

"Zeit/los - zur Kunstgeschichte der Zeit" vom 30. Mai bis Anfang Oktober 1999

"time - based - art - neue Zeitpraktiken der Medienkunst" vom 12. Dezember 1999 bis Februar 2000

"Design und Zeit - haltbar bis .../immer schneller ..." vom 17. Oktober bis Ende November 1999

Eine weitere Schau außerhalb des Mottos ist "Die Auswahl -Österreichs beste Möbel" vom 17. Oktober bis Ende November 1999.

"tomorrow forever - Fotografie als Ruine" befaßt sich als erste Schau in teils historischer Sicht mit den Genregrenze zwischen historischer Fotografie, Architektur-Fotografie und zeitgenössischer Fotokunst und hebt diese auf. Es gibt einen historischen Einschnitt mit Fotografien des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts, aber auch einen zeitgenössischen Teil, der von 1960 bis in die Gegenwart reicht. Gezeigt werden auch Fotografien des Jüdischen Museums in Berlin.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche kleinere Projekte, die sich mit einzelnen Künstlern befassen. Vom 13. Februar bis Oktober läuft ein vielfältiges Musikprogramm vom Galakonzert zur Faschingszeit bis zu Karlheinz Stockhausens "12 Melodien der Sternzeichen".

Nähere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 02732/82669-17 bzw. unter der e-mail-Adresse:
presse@krems.kunsthalle.at.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK