LIF-Steiner: Familienpolitik NÖ führt Frauen in Abhänigkeit

Grundsicherung statt Karenzgeld

Wien (OTS) - "Karenzgeld für alle - aber bitte nicht mit der ÖVP Gießkanne", kommentierte heute die liberale Landessprecherin Liane Steiner die Familiendiskussion in NÖ. "Wir Liberale fordern ein einkommensabhängiges Karenzgeld von 80% vom Leztbezug, Natürlich mit Mindestgrenze und Höchstbezug, ähnlich der Arbeitslosenleistung. Für Frauen, die keine Versicherungsleistung erbringen, sollte es eine Spartengrundsicherung geben".

"Der Kinderbetreuungsscheck der FPÖ ist ab dem 4. Lebensjahr an Kindergärten zweckgebunden. Dies sei besonders skurril, da die Kinderbetreuung in NÖ kostenlos ist", so Steiner weiters. Der nö. Landtag wäre besser beraten, endlich flächendeckend Kinderbetreuung (auch für unter 4-Jährige) zu schaffen und die Öffnungszeiten zu flexibilisieren. Solange es Kindergärten gibt, die zwischen 12.00 und 13.00 Uhr schließen hat keine Mutter eine Chance auf einen Arbeitsplatz. Es muß unser Ziel sein, die Frauen unabhängig zu machen, anstatt sie mit diversen Maßnahmen zurück an den Herd zu zwingen", so die Liberale abschließend.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

iane Steiner, 0676/410 01 36

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LFN/OTS