Fusion zwischen tele.ring und Citykom perfekt

Wien (OTS) - Nur wenige Wochen nach dem erfolgreichen Start des neuen Festnetzdienstes 1012 Privat verstärkt sich tele.ring zu Beginn des neuen Jahres durch die in Branchenkreisen seit langem erwartete Fusion mit Citykom Austria.

Die Mannesmann Eurokom GmbH hat mit 53,8 Prozent die Mehrheit an tele.ring und übt die unternehmerische Führung aus. Citykom Austria als Beteiligungsholding der Stadtwerke Innsbruck, Linz, Graz, Salzburg, Klagenfurt, Kapfenberg und Wels wird 21 Prozent der Gesellschaftsanteile an tele.ring halten, ÖBB und Verbund jeweils 12,6 Prozent.

Citykom bringt das vor einem Jahr erfolgreich gestartete Telefongeschäft mit Geschäftskunden in das Gemeinschaftsunternehmen tele.ring ein und realisiert damit die langfristig geplante Kooperation mit einem international tätigen Partner.

tele.ring stehen durch die Fusion die Leitungsnetze der sieben Stadtwerke mit direktem Kundenzugang bei über 2,5 Millionen Anschlüssen zur Verfügung. Die städtischen Leitungsnetze werden über das vorhandene tele.ring-SDH-Backbonenetz verbunden.

tele.ring verfügt damit österreichweit über ein flächendeckendes Netz als optimale Basis für ein komplettes Dienste Angebot.

Nach Genehmigung der Fusion durch die Aufsichtsgremien und die zuständigen Kartellbehörden übernimmt tele.ring alle derzeit bei Citykom beschäftigten Mitarbeiter. Die um Citykom erweiterte tele.ring beschäftigt 200 Mitarbeiter in ihren bundesweiten Servicediensten.

Rückfragheinweis: Gabriela Würth
Kommunikation
Tel. 02242/38300

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS