Posch: Streit in ÖVP wegen Familienpaket

VP soll zuerst für klare Linie in eigener Partei sorgen

Niederösterreich (OTS-SPI) "Die wichtigen familienpolit-
ischen Weichenstellungen, die bei der Klausur der Bundes-
regierung vergangene Woche beschlossen wurden, könnten
am Streit innerhalb der ÖVP scheitern. Die ÖVP sollte daher
zuerst schauen, daß sie in der Frage des Familienpakets zu
einer einhelligen Meinung findet", sagte heute der nieder-österreichische SPÖ-Landesgeschäftsführer Oswald Posch.

"Es vergeht kaum ein Tag, an dem der Wirtschaftsflügel der
ÖVP beispielsweise nicht gegen die Flexibilisierung der
Karenzzeit polemisiert. Mit Maderthaner und Co. dürfte in der
ÖVP noch niemand gesprochen haben - vielleicht wäre das
eine Aufgabe für den Niederösterreicher Pröll, den Niederösterreicher Maderthaner in diese Richtung zu
vergattern", sagte er weiter.

"Solange sich die ÖVP parteiintern über einen so kleinen Fortschritt, wie die Flexibilisierung der Karenzzeit nicht einig
und unfähig ist, zu einer einheitlichen Linie zu finden, sehe ich für weitere Fortschritte, wie sie die SPÖ anstrebt, im wahrsten Sinne des Wortes schwarz", sagte er abschließend.
(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN