NÖVP-Hintner: Trotz Bauarbeiten bleibt A2 3-spurig pro Richtungsfahrbahn!

Drei Bauabschnitte notwendig, um Chaos zu vermeiden! Wien (OTS) - "Die vorliegenden Pläne zur Generalerneuerung der A2 inklusive des 4-spurigen Ausbaues mit Pannenstreifen zwischen den Knoten Guntramsdorf und Vösendorf sind unter dem Aspekt einer möglichst geringen Verkehrsbehinderung erstellt worden", stellte heute heute LAbg. Hans Stefan Hintner (VP).

Natürlich wird es während der Bauarbeiten (so wie bei jeder Autobahnbaustelle) zu einer Reduzierung der erlaubten Höchstgeschwindigkeit kommen. Während der gesamten Bauzeit werden aber die schon derzeit vorhanden 3 Spuren erhalten bleiben. Diese Maßnahme stellt eine unabdingbare Notwendigkeit dar, um den Verkehr in diesem Abschnitt der Südautobahn von durchschnittlich 120.000 Kraftfahrzeugen bestmöglich bewältigen zu können.

"Wenn nun von einigen die Länge der Bauzeit bis zum Jahr 2004 kritisiert wird, dann ist festzuhalten, daß eine gleichzeitige Verbreiterung und Sanierung nur mit der Sperre von Fahrspuren verbunden wäre. Eine Sperre von Fahrspuren hätte aber das absolute und vorprogrammierte Chaos, nicht nur auf der A2, sondern auch auf den Nebenstraßen, zur Folge", so Hintner. Nachdem Bauarbeiten auf Autobahnen nun einmal leider mit gewissen Verkehrsbehinderungen verbunden sind, stellt sich bei der A2 vernünftiger Weise nur die Wahl für ein schrittweises Vorgehen.

"Selbstverständlich ist es nicht nur ein Anliegen der Region, sondern auch der verantwortlichen Stellen, das Projekt so schnell wie möglich fertigzustellen", erklärte Hintner, der abschließend noch auf die geplante B 301 hinwies, die 2004 dem Verkehr übergeben werden soll und einen weiteren wesentlichen Beitrag zur Entlastung des bisher vorhandenen Straßennetzes in der Region leisten wird.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Hans Stefan Hintner,
Tel.: 01/53444-362

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG/OTS