Direktinvestitionsströme - Übersicht über das Publikationsangebot der OeNB

Wien (OTS) - Mit Berichtsperiode Jänner 1998 wurde die österreichische Zahlungsbilanz an das international und in der
EU verwendete neueste Darstellungsschema des Internationalen Währungsfonds (5. Auflage des "Balance of Payments Manual") angepaßt. Gemäß diesen internationalen Konventionen ergaben
sich insbesondere in der inhaltlichen Abgrenzung von Direktinvestitionen markante Änderungen.

Neben den in der Vergangenheit erfaßten Umsätzen an grenzüberschreitendem Beteiligungskapital enthält die Position "Direktinvestitionen" im neuen Darstellungsschema der
Zahlungsbilanz nun auch die reinvestierten Gewinne sowie die
Kredite zwischen international verbundenen Unternehmen. Damit scheinen zum einen auch die in den Beteiligungsunternehmen verbleibenden Gewinne bzw. Verluste als Erhöhung bzw.
Verminderung des Beteiligungskapitals auf. Zum anderen werden
die Veränderungen der Forderungen bzw. Verpflichtungen aus
Krediten innerhalb transnationaler Konzerne in die Gesamtsumme eingerechnet, da sie als eine permanente Stärkung der Direktinvestitionsbeziehung angesehen werden. Zusätzlich wird
auch jener grenzüberschreitende Erwerb von Grundstücken und Gebäuden unter das Direktinvestitionskapital gezählt, der
nicht im Rahmen von Unternehmensbeteiligungen getätigt wird.

Informationen zu Direktinvestitionsströmen findet man in folgenden Publikationen der OeNB:

  • Die gesamten Direktinvestitionsumsätze werden als Teilaggregat der Kapitalbilanz im "Statistischen Monatsheft" veröffentlicht. Die Monatswerte (Tabelle 7.0.0) zeigen dabei die Direktinvestitionen ohne reinvestierte Gewinne, die Quartalswerte (Tabelle 7.0.1) inklusive reinvestierter Gewinne.
  • Die Nettowerte der Komponenten "DI-Beteiligungskapital", "reinvestierte Gewinne" und "sonstiges DI-Kapital" werden pro Quartal in "Berichte und Studien" publiziert und kommentiert.
  • Die Verteilung der Direktinvestitionsumsätze nach Ziel- und Herkunftsländern wird in einer halbjährlich erscheinenden Presseaussendung dargestellt. (Siehe die OeNB Presseaussendung "Direktinvestitionen im 1.Halbjahr 1998" vom 26.1.1999.)

Die letztgenannte Veröffentlichung enthält neben der Regionalstruktur der gesamten Netto-Investitionen eine noch
genauere Aufgliederung der drei Teilkomponenten von Direktinvestitionen:

  • Bei den Netto-Umsätzen an DI-Beteiligungskapital wird eine Zerlegung in Eingänge und Ausgänge vorgenommen. Dadurch ist es möglich, die Brutto-Neuinvestitionen von den Brutto-Desinvestitionen zu unterscheiden. Ergänzend wird der Nettoankauf bzw.- verkauf der Grundstücke und Gebäude angegeben.
  • Die reinvestierten Gewinne d.h. jener Teil der in der Periode erwirtschafteten Gewinne (bzw. Verluste), der nicht an die Investoren ausgeschüttet (bzw. von diesen ausgeglichen) wird, werden netto ausgewiesen.
  • Das sonstige DI-Kapital repräsentiert die Veränderungen der Kreditstände zwischen international verbundenen Unternehmen. Die getrennte Darstellung der Veränderungen von Forderungen und Verpflichtungen ermöglicht - jeweils aus der Sicht Österreichs - eine Unterscheidung zwischen Gewährung und Inanspruchnahme von Krediten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat des Direktoriums /
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.Nr.: (1) 404 20 DW 6666
http://www.oenb.co.at

Oesterreichische Nationalbank

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB/ONB