Weiterer Ausbau des Reitwegenetzes in der Pferderegion Voralpen

Rund 500.000 Schilling Zuschuß aus Regionalisierungsmitteln

St.Pölten (NLK) - Für diverse Maßnahmen im Zuge des Ausbaues des Reitwegenetzes in der Pferderegion Voralpen hat die NÖ Landesregierung bis zum Beginn des Jahres 1999 bereits 3,89 Millionen Schilling Regionalfördermittel zur Verfügung gestellt. Bei ihrer letzten Sitzung Mitte Jänner hat die NÖ Landesregierung nunmehr die Auszahlung einer weiteren Tranche über 510.000 Schilling im Rahmen eines Gesamtinvestitionsvolumens von rund elf bzw. einem maximalen Gesamtfördervolumen von 6,6 Millionen Schilling bewilligt.

Mit den zuletzt beschlossenen Fördermitteln sollen in den Gemeinden Frankenfels und Schwarzenbach bereits bestehende Wege geschottert, durch Entfernung von Stauden, Verbreiterung von Kurven etc. saniert und markiert werden. Die Eingliederung dieser Wegabschnitte in das Reitwegenetz ermöglicht dann Rundritte von Frankenfels über Schwarzenbach, Annaberg und Puchenstuben zurück nach Frankenfels.

Zudem wird in Puchenstuben ein Verbindungsweg zwischen zwei Reiterpensionen angelegt und auf dem Grund des Pensionistenheimes Hallerhof für Wanderreiter ein Abreitplatz mit einer Anbindestelle geschaffen. In Annaberg wird neben anderen baulichen Maßnahmen ein Weg parallel zur Mariensteinprüfung eingerichtet, sodaß auch weniger professionelle Reiter die sehr attraktive Strecke zu den Ötschergräben bewältigen können.

Der Finanzierungsplan für diese Detailprojekte sieht insgesamt 850.000 Schilling vor, die bereits begonnenen Arbeiten sollen bis zum Herbst 1999 abgeschlossen sein.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK