LR Bauer: Fernwärmeprojekt zwischen Landesnervenklinik Mauer und Neusiedler AG

Wichtige und richtungsweisende umweltpolitische Maßnahme zwischen privater und öffentlicher Wirtschaft

St. Pölten, (SPI) - Die Abwärme der Neusiedler AG Papierfabrik in Amstetten-Hausmening wird im Rahmen eine Fernwärmeprojektes genützt, um die Landesnervenklinik Mauer mit Fernwärme zu versorgen. Diese richtungsweisende umweltpolitische Kooperation wurde in den vergangenen Monaten ausverhandelt und ist mittlerweile unterschriftsreif. "Veranschlagt ist dabei eine Jahresmenge von rund 13.000 Mwh pro Jahr, auch die Wartung des ehemaligen Heizhauses und der Wärmetauscher im LKH Mauer wird in private Hände gegeben. Die garantierten Abwärme-Ressourcen der Neusiedler Papierfabrik liegen bei rund 20.000 Mwh, womit man zusätzlich noch weitere Fernwärmeprojekte im Raum Amstetten verwirklichen könnte", informiert Gesundheitslandesrat Dr. Hannes Bauer.****

Zusätzlich wird zur Sicherung der Wärmeversorgung ein neuer Erdgas-Heizwasserkessel mit einer Leistung von ca. 600 kW installiert, der bei Störungen bzw. Wartungsarbeiten eine reibungslose Energieversorgung garantieren soll. "Die vorhandenen Heißwasserversorgungseinrichtungen hätten in den nächsten Jahren einer Generalsanierung bedurft. Die nun ausverhandelte Kooperation erspart damit dem Land nicht nur Kosten, sondern sie trägt auch dazu bei, ohnehin vorhandene Ressourcen der Wirtschaft besser zu nutzen und die Umwelt durch eine maßgebliche CO2-Reduktion zu schonen", so Landesrat Bauer.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN