Antenne Steiermark weiterhin Österreichs erfolgreichstes Privatradio

Toller Sprung von 28,6 auf 34,3 Prozent Tagesreichweite!

Graz (OTS) - Mit einem weiteren höchst erfreulichen Erfolg startet Antenne Steiermark ins Jahr 1999: Besonders erfreulich ist das Abschneiden der Antenne in der Zielgruppe der 14-49jährigen. In der Tagesreichweite legte Antenne Steiermark von zuletzt 28,6 Prozent auf tolle 34,3 Prozent zu (plus 5,7 Prozent), Ö 3 liegt in der Steiermark bei einer Tagesreichweite von 41,7 Prozent (plus 5,2). Damit hat Ö 3 trotz anhaltender gebührenfinanzierter Werbekampagne weniger zulegen können als Antenne Steiermark. Radio Steiermark hält in dieser Zielgruppe bei 23,4 Prozent (minus 1,1).

Die Hörerakzeptanz ist für die nun bereits im vierten Jahr mit dem ORF im Wettbewerb stehende Antenne Steiermark höchst erfreulich: Der eben erschienene Radiotest für das letzte Quartal des Jahres 1998 bescheinigt Österreichs erstem Privatradio wiederum Zuwächse bei den Tagesreichweiten und Marktanteilen - sowohl in allen Altersgruppen (10 Jahre und älter) als auch in der Zielgruppe der 14-49jährigen Steirerinnen und Steirer. Dazu Geschäftsführer Dr. Alfred Grinschgl:
"Keiner kann uns den Rang als Österreichs erfolgreichstes Privatradio streitig machen, kein Privatradio erreicht höhere Marktanteile und Tagesreichweiten im Sendegebiet."

In allen Altersgruppen konnte die Antenne Steiermark (vom 3. zum 4. Quartal 1998) von 20,6 auf 21,9 Prozent zulegen, das entspricht einer Anzahl von mehr als 230.000 HörerInnen am Tag (zum Vergleich:
"88,6 der Musiksender" erreicht mit einer Tagesreichweite von 15 Prozent im wesentlich größeren Bundesland Wien nur 210.000 HörerInnen). Die Zahlen der Mitbewerber: Ö 3 erreicht 30,1 Prozent nach 26,9 Prozent im 3. Quartal 1998; Radio Steiermark kommt auf 34,7 Prozent (zuletzt 34,1 Prozent).

In Marktanteilen - wiederum in allen Altersgruppen - konnte die Antenne Steiermark von 20 auf 21 Prozent zulegen. Ö 3 von 28 auf 30 Prozent, während Radio Steiermark von 45 auf 42 Prozent zurückfiel.

Bei den 14-49jährigen konnte die steirische Antenne auch in Marktanteilen zulegen: Die Antenne hält bei 28 Prozent (zuletzt: 26), Ö 3 erreicht 38 Prozent (zuletzt: 37), während Radio Steiermark von 31 auf 27 Prozent Marktanteil bei der jüngeren Zielgruppe zurückfiel.

Das Grazer Radio 107,5 fiel übrigens in allen im vorliegenden Radiotest verfügbaren Daten seit Sendestart in seiner Hörerakzeptanz schrittweise zurück und hält jetzt bei 4,8 Prozent Tagesreichweite und 3 Prozent Marktanteil in Graz.

"Obwohl Ö 3 in den Bundesländern Wien (minus 4 %), Kärnten (minus 8 %) und Salzburg (minus 10 %) erhebliche Marktanteile verloren hat, ist der Abstand zu Ö 3 in keinem Bundesland aus der Sicht eines Privatradios so gering wie in der Steiermark. Jede Umfrage bestätigt uns, daß die Antenne den Musikgeschmack der SteierInnen in hohem Maß trifft und daß die Informationen und Servicedienste für unsere HörerInnen unverzichtbar geworden sind. Man darf auch heuer mit unserer Qualität rechnen", erklärte Geschäftsführer Dr. Alfred Grinschgl zu den erfreulichen Mediadaten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Antenne Steiermark,
Dr. Alfred Grinschgl
Tel.: 03136/505

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ANT/OTS