CeBIT-Vorberichterstattung / Evolution statt Revolution: Netlife Multi Business / System als Basis für künftige E-Business-Lösungen / Halle 18, EG, Sonderschau Bank Finanz Systeme Stand-Nr. 28

Hamburg (ots) - Auf der CeBIT '99 stellt das Hamburger Software-Unternehmen eine Vielzahl von Neuigkeiten vor. Ab sofort werden E-Business-Lösungen wie der Netlife Banking Server technologisch auf dem Multi Business System aufsetzen. Dieses schafft eine einheitliche Anwendungsplattform, innerhalb derer noch schneller als bisher jeder erdenkliche Geschäftsvorfall realisiert werden kann. Neben Erweiterungen des Netlife Banking Servers können so beispielsweise Serviceanwendungen von Versicherungen, Öffentlichen Verwaltungen oder von Gesundheitseinrichtungen integriert und online zur Verfügung gestellt werden. Die vollständige CORBA-Konformität, in Verbindung mit einer Mehrebenenarchitektur, erlauben es den Netlife-Kunden und Drittanbietern, wie z. B. Systemhäusern und Multimedia-Agenturen, die vorhandene Geschäftslogik sehr flexibel für Anwendungen mit individueller Mimik, Funktionalität und Optik zu nutzen. Darüber hinaus sorgt die DCOM-Bridge für eine reibungslose Anbindung zu Anwendungen auf Basis von Microsoft-Technologie. Sowohl das Netlife Multi Business System als auch der Netlife Banking Server sind neben Unix auch unter Windows NT verfügbar.

Weitere Höhepunkte von Netlife sind innovative Systeme für Online-Finanzdienstleistungen und das komfortable Bezahlen von Online-Einkäufen. Die bisher rein auf Internet- und Intranet-Technologien basierten Lösungen werden ab sofort über ein Multi-Channel-System für neue bzw. erweiterte Vertriebswege der Banken und E-Commerce-Provider ausgebaut. Das Spektrum der Innovationen reicht von der SMS-Schnittstelle für Handy-Banking, einem der weltweit ersten Kreditkarteninformationssysteme, über vereinfachtes Online-Bezahlen per ServerWallet sowie modernste E-Commerce-Kiosk-Systemtechnik bis hin zu innovativen Autorisierungsverfahren.

Netlife Banking Server mit starker Handy-Funktionalität

In Kooperation mit einem führenden deutschen Softwarehaus erweitert Netlife die Handy-Funktionalität des Netlife Banking Servers. Die neue Lösung ist vollständig konform zum SIM 2+-Standard. Die SIM-Karten, die eine digitale Signatur speichern, sollen zukünftig als Träger von Berechtigungen fungieren und ein komfortables, bargeldloses Bezahlen von kleineren Geldbeträgen sowie die Kontoführung per Mobiltelefon ermöglichen.

Online tagesaktuelle Kreditkartenumsätze im Zugriff

Das neue Kreditkarteninformationssystem des Netlife Banking Servers ermöglicht es Bankkunden, zu jedem Zeitpunkt die tagesaktuell aufgelaufenen Umsätze auf ihrem Kreditkartenkonto einzusehen. Dabei können sowohl Umsatz-, Rechnungs- und Zinsinformationen abgerufen werden. Außerdem bietet die Anwendung die Möglichkeit, Adreßänderungen durchzuführen und die Bankverbindung zu verwalten.

Die Anfragen des Kunden werden vom Netlife Banking Server über eine mehrstufige Sicherheitsinfrastruktur an den Mainframe des Kreditkarteninstituts weitergereicht. Auf diese Weise erhält der Kunde stets aktuelle Informationen und nicht, wie bei einer Offline-Lösung, ein Update des letzten Datenbestands. Das Kreditkarteninformationssystem von Netlife zeichnet sich vor allem dadurch aus, daß die Benutzeroberfläche sehr variabel gestaltet werden kann. Gleich-zeitig ist auch eine für den Kunden transparente Anbindung an verschiedene Host-Systeme problemlos möglich.

Internet-Banking und -Payment über Web-Kiosk-Systeme

Netlife stellt zur CeBIT '99 innovative E-Commerce und Internet-Banking-Lösungen auf Basis eines zukunftsweisenden Web-Kiosk-Systems vor. Die dazu entwickelten Java-Applets ermöglichen es, Überweisungen vorzunehmen, den Kontostand und die Kontobewegungen abzufragen und optional Wertpapiergeschäfte zu tätigen. Komfortables Online-Shopping wird beim Kiosksystem vom Netlife ServerWallet unterstützt, das ein rasches und sicheres Bezahlen der Online-Einkäufe erlaubt. So kann der Kiosk-Nutzer beispielsweise autonom über ein Ticketsystem Eintrittskarten aus-wählen, diese per Kreditkarte direkt bezahlen und unmittelbar danach die Karten ausdrucken.

PIN und TAN "at your fingertips"

Optional steht für die Identifikation des Kunden beim Internet-Banking per Kioskterminal ein biometrisches Identifizierungsverfahren zur Verfügung. Per Fingerabdruck auf dem Kiosk-Screen erhält der Kunde Zugang zu seinem Konto; ebenfalls durch Abgleich des Fingerabdrucks mit den in einer Datenbank hinterlegten biometrischen Werten kann er seine Finanztransaktionen freigeben. Die umständliche und fehlerträchtige Benutzung von PINs und TAN-Listen entfällt somit.

ServerWallet und ServerPOS vereinfachen sicheres Bezahlen von Online-Einkäufen

Mit Netlife ServerPOS und Netlife ServerWallet stellt Netlife zur CeBIT '99 zwei neue Module seiner Internet-Payment-Produktfamilie Netlife Payment System (Netpay) vor. Beide Softwareprodukte zielen auf den zentralisierten Einsatz bei Internet-Providern (Web-Hosting) und Zahlungssystembetreibern ab. Die Installations-, Administrations-, Distributions- und Update-Aufwendungen, die bis dato von den Händlern und Endkunden getragen werden mußten, reduzieren sich dadurch erheblich. Beide Produkte sind bereits von der SETCo zur Zertifizierung zugelassen.

Netlife ServerPOS kann den Zahlungsprozeß für eine Vielzahl von Händlersystemen durchführen. Der Händler muß sich um die Speicherung und den Schutz der Daten nicht mehr kümmern, denn im Gegensatz zu einem herkömmlichen Point-of-Sale-System wird im Online-Shoppingsystem des Händlers keine komplette POS-Software installiert, sondern lediglich ein Adapter, der die Verbindung zum ServerPOS herstellt. Durch die Unterstützung des SSL-Verfahrens ermöglicht das Netlife ServerPOS Händlern den sofortigen Zugriff auf alle Kreditkarteninhaber weltweit, weil aufwendige Zertifizierungsprozesse - wie sie im SET-Protokoll vorgeschrieben sind - entfallen. Darüber hinaus wird über eine einzige Softwareinstallation, die sowohl SET als auch SSL unterstützt, der Weg zu anderen, im Handel gängigen Zahlungsmethoden, wie Abbuchung per Lastschrift, Geldkarte oder einer beliebigen Kundenkarte geöffnet.

Das Netlife ServerWallet ersetzt das herkömmliche Wallet durch eine Wallet-Software, die auf einem zentralen Server bei einem Finanzinstitut betrieben wird. Ein nur 50 KB großes Java-Applet im Web-Browser erlaubt dem Kunden den Zugriff auf seine elektronische Brieftasche, die sich jetzt nicht mehr auf dem lokalen PC, sondern auf dem entfernten, sicheren Bank-Server befindet. Das ServerWallet wickelt die Zahlungen für alle Kunden des Finanzdienstleisters ab. Beim Einkaufen muß also nur die Java-basierte Benutzungsoberfläche für den Bezahlvorgang vom Server heruntergeladen werden.

Durch den Einsatz des ServerWallet wird der Kunde heute schon mobil. Er kann zu Hause und unterwegs über das Inter-net sicher mit seiner Kredikarte einkaufen gehen, da lediglich ein Internet-Anschluß mit Java-fähigem Webbrowser oder ein POS-Terminal nötig ist. Dies ist ein großer Vorteil gegenüber dem herkömmlichen, sogenannten Fat Wallet, das fest auf dem heimischen Computer des Kunden installiert ist und nur dort SET-Transaktionen erlaubt. Durch den Einsatz von plattformunabhängigen Java-Applets als Schnittstelle der Kunden zum POS-System ist zudem kein Zahlungssystembetreiber mehr gezwungen, Wallet-Software für verschiedene Rechnersysteme vorzuhalten.

Netlife Internet Consulting und Software GmbH.

Netlife bietet Lösungen, Projektdienstleistungen und Consulting für den internationalen Internet-Banking- und Electronic-Commerce-Markt. Das Software- und Systemhaus entwickelte sich nach seiner Gründung im März 1996 mit der Integrationsplattform Netlife Banking Server innerhalb von einem Jahr zum führenden Anbieter schlüsselfertiger, hochsicherer Internet-Banking-Systeme in Europa.

Seit Anfang 1998 ist Netlife zudem OEM-Partner von GlobeSet, dem innovativsten Anbieter SET-konformer Internet-Zahlungssysteme für Händler, Finanzdienstleister, Zertifizierungsstellen und Endkunden. Die neue Produktlinie Netpay basiert auf den GlobeSet-Softwareprodukten und ergänzt diese um lokale Zahlungsmethoden. Netpay stößt als einzige, komplett SET-zertifizierte Produktfamilie seit ihrem Start im Frühjahr 1998 auf größtes Interesse bei Banken, Handelshäusern und Internet Service Providern.

Zu den Kunden von Netlife im deutschsprachigen Raum zählen u. a. Bankgesellschaft Berlin, Commerzbank, Deutsche Postbank, dvg Hannover und die österreichische Bank Tirol Vorarlberg (BTV).

Strategische Partner sind Argus Systems Group, BEA Systems, Ergon Informatik, Gemplus, GlobeSet, INTERSHOP Communications, Oracle, Security Dynamics und Sun Microsystems.

Die internationalen Aktivitäten von Netlife werden über Niederlassungen in Dubai (1/99), Johannesburg, Hongkong, London, New York und Singapur sowie weiteren Sales Offices in Wien und Zürich abgewickelt.

Claus Müller, geschäftsführender Gesellschafter, war zehn Jahre Top-Management-Berater, u.a. bei Roland Berger & Partner. Die Produkt- und Technologieentwicklung von Netlife liegt in den Händen von Raphael Vaino.

ots Originaltext: Netlife Internet Consulting und Software GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Netlife Internet Consulting PubliCare Marketing und
und Software GmbH Communications GmbH
Andrea von Buchholtz Gabriele Horcher
Elbberg 1 Schweizer Straße 8
22767 Hamburg 60594 Frankfurt
Tel. 0 40 - 38 60 94 - 56 Tel. 0 69 - 60 50 09 - 15
Fax 0 40 - 38 60 94 - 94 Fax 0 69 - 60 50 09 - 99
E-Mail: pr@netlife.de E-Mail: gabriele.horcher@publicare.de http://www.netlife.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/01