"Alles für die nö Familien": SPÖ-NÖ startet landesweite Aktionstage

Niederösterreich (OTS-SPI) Mit landesweiten Aktionstagen auf Straßen und Plätzen in allen Bezirken Niederösterreichs startet die "Neue SPÖ-NÖ" morgen, Freitag, dem 22.1.1999, und am Samstag,
dem 23.1.1999, ihre frauen- und familienpolitische Informations-Kampagne unter dem Motto "Alles für die nö Familien".

Landesweit werden bei diesen Aktionstagen rund 50.000 Folder
mit den Familienforderungen der "Neuen SPÖ-NÖ" in Städten und Gemeinden in jedem Bezirk verteilt. Überdies werden Aktionsteams
in ganz Niederösterreich unterwegs sein und in den Gemeinden zusätzliche Verteilaktionen durchführen. Ergänzt durch ein Direct-Mailing an 160.000 Niederösterreicherinnen, werden somit 210.000 Landesbürger den Familien-Folder der SPÖ persönlich erhalten.

Die frauen- und familienpolitischen Hauptforderungen der "Neuen SPÖ-NÖ" sind, so Minister Karl Schlögl,

- die Erhöhung des Karenzgeldes auf 6000 Schilling,

- die Anhebung der NÖ-Familienhilfe von 3500 Schilling auf Höhe des Karenzgeldes,

- die Einrichtung von Kiddy-Clubs für Zwei- bis Dreijährige,

- die Erweiterung der Nachmittagsbetreuung in Kindergärten
ohne zusätzliche Kosten für die Eltern,

- die Flexibilisierung der Karenzzeitregelungen und
Rechtsanspruch auf Teilzeitkarenz,

- die bessere Ausbildung und soziale Absicherung von
Tagesmüttern und -vätern,

- "Halt der Gewalt" - die Einrichtung von NÖ- Kriseninterventionsstellen gegen Gewalt in der Familie.

Die Informations-Kampagne der "Neuen SPÖ-NÖ" umfasst, zusätzlich zu den Aktionstagen in Städten und Gemeinden, Inserate in Tages- und Wochenzeitungen, sowie Hörfunk- und TV-Belangsendungen. Zu den familienpoltischen Hauptforderungen hat
die SPÖ überdies bereits in dieser Woche Anträge in den NÖ-Landtag eingebracht.
(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN