Erber: Appell an die Schulen: Jugend muß auf neue Berufe vorbereitet werden

Innovative und neue Berufe sichern Chancen für die Zukunft

Niederösterreich, 21.1.99 (NÖI) Niederösterreich ist Spitze, was die Beschäftigenzahlen anbelangt und sogar "Top One" unter 250 europäischen Regionen bei der Jugendbeschäftigung. Das ist sicherlich auf die optimale Arbeitsmarktpolitik in unserem Bundesland zurückzuführen und darauf, daß wir nicht aufhören, über neue und innovative Bschäftigungsfelder nachzudenken", erklärte heute LAbg. Anton Erber.****

Erber wies in diesem Zusammenhang auf die verstärkten Bemühungen der Volkspartei Niederösterreich hin, neue Berufe zu erschließen und in enger Zusammenarbeit mit der Wirtschaft der Jugend anzubieten und vorzustellen. So ist die Berufswelt von
morgen sicherlich nicht mehr alleine das traditionelle Angestelltenverhältnis. Unsere Jugend muß sich neuen Herausforderungen stellen. Neue Berufe in den Informations- und Kommunikationstechnologien sowie der neue Umgang mit Information stellen neue Chancen dar. Sie sind aber zugleich die
Herausforderung für jeden Einzelnen. "Mitgestaltung von Leistungsprozessen, Teamfähigkeit, Eigeninitiative und Eigenverantwortung gehören zunehmend zu den Anforderungen der
neuen Jobs. Diese entstehen vorwiegend in jungen Betrieben und innovativen Branchen", so Erber weiter.

Die VP NÖ wird sich daher in erster Linie dafür einsetzen, daß die Jugend bereits in der Schule auf diese neuen Herausforderungen vorbereitet wird. "Das Bildungswesen selbst muß unternehmerischer werden, um dem Umbruch in der Berufswelt Rechnung zu tragen", betonte Erber.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI