Schlögl: Mehr Förderung für niederösterreichischen Familien - 1 - "Neue SPÖ-NÖ" präsentierte familienpolitische Zielsetzungen

Niederösterreich (OTS-SPI) Im Rahmen einer
Pressekonferenz in St. Pölten, die unter dem Motto "Alles für
die niederösterreichischen Familien" stand, präsentierten Bundesminister Mag. Karl Schlögl und Frauenvorsitzende
Labg. Helene Auer heute die familienpolitischen Zielsetzungen
der "Neuen SPÖ-NÖ".

"Die SPÖ ist die Partei der Familien", betonte Schlögl und
hob die wichtigsten Erfolge, die die Sozialdemokraten zuletzt
im Interesse der Familien erzielt haben, etwa das
Familienpaket, hervor: "Insgesamt bedeutet das Familienpaket,
daß Österreichs Familien ab heuer zusätzliche 12,6 Milliarden Schilling zur Verfügung stehen" sagte Schlögl: "Dennoch ruhen
wir uns nicht auf dieses Erfolgen aus, weil es noch viele
Bereiche gibt, in denen es im Interesse der Familien zu
weiteren Verbesserungen kommen muß."

Als Hauptforderungen bezeichneten Schlögl und Auer

  • die Erhöhung des Karenzgeldes auf 6000 Schilling,
  • die Anhebung der NÖ-Familienhilfe von 3500 Schilling auf Höhe des Karenzgeldes,
  • die Einrichtung von Kiddy-Clubs für Zwei- bis Dreijährige,
  • die Erweiterung der Nachmittagsbetreuung in Kindergärten ohne zusätzliche Kosten für die Eltern,
  • die Flexibilisierung der Karenzzeitregelungen und Rechtsanspruch auf Teilzeitkarenz,
  • die bessere Ausbildung und soziale Absicherung von Tagesmüttern und -vätern,
  • "Halt der Gewalt" - die Einrichtung von NÖ-Kriseninterventionsstellen gegen Gewalt in der Familie.

Für die nächsten Tage und Wochen kündigten sie eine breitangelegte Infoaktion der SPÖ-NÖ, beginnend mit
Aktionstagen am 22. und 23.1, zu diesen familienpolitischen Zielsetzungen an.
(Fortsetzung folgt)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN