Mikl-Leitner: Landesfeindlicher Stil der FPÖ

Rückläufige Arbeitslosigkeit auch für FPÖ nicht zu leugnen

Niederösterreich, 18.1.1999(NÖI) "Der landesfeindliche Stil
der FPÖ richtet sich gegen Niederösterreich und seine
Bürgerinnen und Bürger", reagierte heute VP-Landesgeschäftsführerin Mag. Johanna Mikl-Leitner auf die
Aussagen von F-Klubobmann Marchat. "Die Freiheitlichen haben
nichts gelernt. Mit Falschaussagen versuchen sie, den Standort Niederösterreich schlecht zu machen ", stellt die VP-Managerin fest. ****

"Auch wenn die Freiheitlichen gerne Tatsachen verdrehen,
bedeutet ein Minus in der Arbeitslosenstatistik, daß die Arbeitslosigkeit gesunken ist. Das kann auch ein Herr Marchat
nicht leugnen", so Mikl-Leitner. Zur Erinnerung für die FPÖ:
Ende Dezember 1998 gab es in NÖ 1,5% weniger Arbeitslose als im Dezember 1997. Die Beschäftigung im Jahr 1998 stieg im
Vergleich zu 1997 um 1,1%.

Die VP Niederösterreich, allen voran Landeshauptmann Dr.
Erwin Pröll, versucht durch gezielte Beschäftigungsprojekte,
wie dem Comeback-Programm, den positiven Trend am Arbeitsmarkt fortzusetzen. "Von den Freiheitlichen kommt da außer verbalen Rundumschlägen herzlich wenig", kritisiert Mikl-Leitner.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI