DEMOKRATEN: "NEMAMA-Wirtschaftspolitik der ÖVP in Wien"

Görg verhindert neue Arbeitsplätze in Wien

Wien (OTS) - "Durch die mutwillige Entscheidung, an eben der
Stelle wo Baumeister LUGNER mit privaten Mitteln Dauerarbeitsplätze schaffen wollte, eine Bibliothek zu bauen, erfüllt Görg die

NEMAMA-Wirtschaftspolitik der ÖVP:

Wirtschaftspolitik a la NEttig - MAkulan & MAderthaner bringt Österreich immer mehr Arbeitslose.

Jede andere Stadt wäre froh, wenn ein Privater mit privatem Geld ein solches Projekt, wie die Wolkenspange am Wiener Gürtel, bauen wollte. Es wäre einfach, den Bibliotheksbürokratensilo an eine andere Stelle der viele Kilometer langen Gürtelstraße zu stellen." sagte Ewald König, BV der DEMOKRATEN in Wien.

"Vernünftige Kommunalpolitiker in anderen Städten würden versuchen private und öffentliche Bauvorhaben zum Nutzen der Bevölkerung zu vereinen. Görg aber stellt den Bibliotheksbürokratensilo just an die Stelle, an der Baumeister LUGNER sein Einkaufszentrum vergrößern wollte.

Im Stil der "Erfolgsunternehmer" NEttig, MAkulan & MAderthaner verdeutlicht Görg was für die ÖVP wirtschaftlicher Erfolg und Privatinitiative bedeuten."

D E M O K R A T E N
DAMIT WIRTSCHAFT ARBEIT SCHAFFT
http://www.demokraten.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressetelefon: 0664 4830 460
oder
Ewald König,
BV der DEMOKRATEN,
Tel.: 01/409 64 80

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEM/OTS