SoftM uebernimmt renommiertes Softwarehaus in Oesterreich / Anteile an SoftM Stuttgart auf 60% erhoeht

München (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich =

Die SoftM Software und Beratung AG,
Muenchen, hat ihre Expansionspolitik im Euro-Wirtschaftsraum konsequent fortgesetzt und am 15. Januar 1999 das Unternehmen Wolfgang M. Roser Software-Support, Wien, uebernommen. Im Geschaeftsjahr 1998 hat Roser mit 15 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 3 Mio DM erzielt. Die Gesellschaft wird in die Ende 1998 gegruendete SoftM Software und Beratung GmbH, Wien, eingebracht, an der die SoftM AG in Muenchen mit 75% und Wolfgang M. Roser, der auch die Geschaefte der Gesellschaft fuehrt, die restlichen 25% haelt.

Mit der Akquisition fuehrt SoftM die Internationalisierungsstrategie der Unternehmensgruppe fort und staerkt die Marktstellung im zusammenwachsenden Euro-Raum. Der oesterreichische AS/400-Markt umfasst rund 3.000 Anwender und wird seitens der Softwareanbieter durch ueberwiegend kleinere Softwarehaeuser mit einer Kundenbasis von etwa 50 Kunden gekennzeichnet. Mit einem Stamm von rund 100 Kunden verfuegt Roser ueber eine sehr gute Stellung in diesem Markt, so dass die oesterreichische SoftM-Gesellschaft von Beginn an ueber eine exzellente Ausgangsposition in einem sich konzentrierenden Markt verfuegt. Gruppenweit steigt der SoftM-Kundenkreis damit auf 1.230 Kunden.

Bereits zum Jahresende 1998 konnte SoftM darueber hinaus die Anteile an der bereits zur Unternehmensgruppe gehoerenden SoftM Stuttgart GmbH um 10% auf insgesamt 60% aufstocken. Die uebrigen Anteile haelt wie bisher der Geschaeftsfuehrer von SoftM Stuttgart, Hansfrieder Weber. Damit wird diese Gesellschaft, die bisher nach der At Equity-Methode erfasst wurde, in den Konsolidierungskreis des Konzerns einbezogen. Das Konzernergebnis wird hierbei aber erst ab 1999 beeinflusst.

Nach der Gruendung in Oesterreich und der Anteilsaufstockung in Stuttgart gehoeren zum SoftM- Konzern nun insgesamt 10 Gesellschaften. Die SoftM- Gruppe umfasst zusaetzlich die SoftM Hamburg GmbH, an der die SoftM AG mit 50% beteiligt ist. Die SoftM-Gruppe hat jetzt 325 Mitarbeiter. Mit der erfolgten Akquisition wird die bereits bekanntgegebene Planung fuer 1999 mit einem Umsatz von 95 Mio. DM und einem DVFA-Ergebnis von 5,4 Mio DM (DM 3,25 je Aktie) voll bestaetigt.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI