Wirtschaftliche Regionalanalyse Angern/Dürnkrut/Malacky

Regionalfördermittel für grenzübeschreitende Kooperationen

St.Pölten (NLK) - Zur Unterstützung der Wirtschaftsaktivitäten im östlichen Niederösterreich hat die NÖ Landesregierung für das Projekt einer wirtschaftlichen Regionalanalyse Angern/Dürnkrut/Malacky 805.000 Schilling Förderung aus Regionalisierungsmitteln genehmigt.

Vor dem Hintergrund der Bemühungen der Landesentwicklungsagentur Eco Plus um eine grenzüberschreitende Kooperation in diesem Gebiet soll die bis September 1999 abzuschließende Datenerhebung und -analyse die Grundlage für die Errichtung eines grenzüberschreitenden Wirtschaftsparks sein. Von der Regionalanalyse erhofft man sich nicht nur Kenntnisse über potentielle Felder zur wirtschaftlichen Impulssetzung und Entwicklung notwendiger Handlungsstrategien, sondern auch eine Hilfestellung für die Abfederung negativer Auswirkungen der Ostöffnung.

Besonderes Augenmerk soll dabei auf die Verbindungen über Zahorska Ves-Angern in das Wirtschaftszentrum Wien sowie über Gajary-Dürnkrut in den noch eher schwach entwickelten niederösterreichischen Raum Mistelbach-Zistersdorf mit der Chance einer Autobahnanbindung Bratislava-Brno gelegt werden.

Mit der Einbeziehung lokaler und regionaler Institutionen wie des Regionalmanagements Weinviertel und wichtiger Entscheidungsträger in der Slowakei bei der Erarbeitung des Konzeptes ist an eine breite Verankerung in der Region gedacht. Im Sinne grenzüberschreitender Zusammenarbeit werden zudem bewußtseinsbildende Maßnahmen gesetzt.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK