Weikersdorf: Die Berger-Deponie in der Statistik

882.813,72 Tonnen Abfälle wurden abtransportiert

St.Pölten (NLK) - Noch muß das Grundwasser laufend kontrolliert werden. Doch jetzt, nach dem Abschluß der wesentlichen Arbeiten, lassen sich die wichtigen Daten der Räumung der Berger-Deponie in Weikersdorf, Bezirk Wiener Neustadt, sozusagen als eine "Bilanz der Altlast" anführen: Vom ersten Tag der Firma ARGE Räumung Berger-Deponie, dem 20. August 1996, über den Premiere-Abtransport am 29. Oktober 1996 bis zum letzten Termin der Räumung, dem 17. September 1998, reicht der Bogen verantwortungsbewußter Arbeit. Dabei wurden insgesamt 882.813,72 Tonnen Abfälle entfernt, darunter "nur" 441 Tonnen gefährliche Stoffe, also Sondermüll.

882.813,72 Tonnen Abfälle entsprechen 37.207 abgefertigte Lkw-Fuhren, wobei die Räumungs- und Abtransportleistungen unterschiedlich waren. Beschleunigungsprogramm, Grundwassersituation, Transportkapazitäten, zu verladendes Material, der notwendige Arbeitsaufwand, geeignete Maschinen und Geräte, die Witterungsverhältnisse und die verstopften Straßen - all das zeigen, daß die Räumung von verschiedenen Leistungen abhing. Der beste Tag war der 2. Juni 1998, an dem 170 Fuhren oder 4.141,74 Tonnen Abfälle geräumt und abtransportiert wurden. Die schlechteste Leistung brachte der 7. März 1997, als Schlechtwetter, Stau und Geräteausfall sozusagen alles scheitern ließen und nur eine Fuhre die Deponie verließ. Die "Spitzenwoche" war die 29. des Jahres 1998, in der ein Abtransport von 16.210,04 Tonnen oder 668 Fuhren verzeichnet wurden. Die schlechteste Leistung war zu Beginn der Räumung festzustellen, nämlich mit 751,10 Tonnen.

Beträchtlich war auch das Interesse der Firmen und Besucher. Schon mit der ARGE Räumung Berger-Deponie waren gemeinsam mit Zivilingenieuren und Amtssachverständigen rund 45 Besprechungen mit einer Gesamtdauer von 250 bis 300 Stunden notwendig. Rechnet man die Besprechungen mit den anderen Auftragsnehmern hinzu, kommt man auf etwa 300 Termine, und die Stundenleistung läßt sich nicht mehr nachvollziehen. Das Interesse von Besuchern aus dem In- und Ausland war beachtlich. Zumindest die ausländischen Besucher wurden zum Großteil zahlenmäßig erfaßt. Sie kamen aus so unterschiedlichen Ländern wie China und Korea, den USA, aus Venezuela, Australien und aus einigen afrikanischen Staaten. Gezählt hat man jedenfalls 628 Besucher aus 25 Ländern; die Aufzählung ist aber nicht vollständig. Zusätzlich sind noch zahlreiche Reportagen, Berichte und Journalistenbesuche zu erwähnen. Die von der Bezirkshauptmannschaft Wiener Neustadt angelegte Pressemappe hat eine Dicke von ungefähr sieben Zentimetern. Unterstrichen soll dabei eine von der UNIDO verfaßte Dokumentation über Sanierungen von Altlasten speziell für den arabischen Raum werden, in der die Räumung der Berger-Deponie und die eingesetzten Technologien vorgestellt werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK