Muzik: Völliges Versagen von Verkehrsreferent Erwin Pröll bei wichtigen Straßenausbaumaßnahmen für Niederösterreich

Im Süden droht fünfjähriger Verkehrsinfarkt auf der Südautobahn

St. Pölten, (SPI) "Völliges Versagen in Sachen Verkehrspolitik" konstatiert der Verkehrssprecher der NÖ Sozialdemokraten, Abg. Hans Muzik, betreffend der Politik des verantwortlichen Landesverkehrsreferenten Erwin Pröll. Erwin Pröll ist weder in der Lage, wichtige Ausbaumaßnahmen im Bund durchzusetzen, noch geeignete Planungen vorzulegen. Noch immer hat es der Landesverkehrsreferent nicht geschafft, vom Wirtschaftsminister ein eindeutiges Bekenntnis zum vollwertigen Ausbau der Westautobahn, aber auch der Südautobahn zu bekommen. "Die Westautobahn wird zu einem "Fleckerlteppich" von dreispurigen "Gefahrenbereichen ohne Pannenstreifen", von einem sechsspurigen Vollausbau inkl. Pannenstreifen innerhalb Niederösterreichs redet Pröll schon lange nicht mehr", so der SP-Verkehrssprecher.****

"Dafür droht beim endlich angegangenen Teilausbau der Südautobahn ein Verkehrschaos erster Güte. Dieses Jahr soll endlich mit dem teilweise vierspurigen Ausbau der A 2 Richtung Wien begonnen werden. Dabei ist geplant, die komplette Richtungsfahrbahn Wien von der Einmündung der A3 in die A2 (bei Guntramsdorf) bis nach Wien zu sperren und den Verkehr ab Guntramsdorf bis Wien auf der anderen Richtungsfahrbahn mit einer Gegenverkehrsregelung zu führen. "Damit ist das tägliche Verkehrschaos vorprogrammiert, Massenunfälle und Massenstaus werden nicht lange auf sich warten lassen”, so Muzik weiter.

Dieser Ausbau der Südautobahn ist auch nur ein partieller Lückenschluß, zumal der vierspurige Ausbau zumindest bis Wiener Neustadt notwendig wäre. Das man aber den Autofahrern für Jahre eine Stauchaos zumutet und einem erhöhten Unfallrisiko aussetzt, zeigt das völlige Versagen der Pröll’schen Verkehrspolitik. Mit den derzeit vorliegenden Planungen rächen sich offenbar die Sünden der Vergangenheit, da seit mehr als zehn Jahren verabsäumt wurde, den vierspurigen Ausbau der A2 voranzutreiben. "Landesverkehrsreferent Pröll ist aufgefordert, mit dem für den Straßenbau verantwortlichen Wirtschaftsminister Farnleitner endlich einmal Nägel mit Köpfen zu machen, um die wichtigsten Vorhaben für Niederösterreich durchzusetzen", so Muzik abschließend.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN