AGRANA hat eine Rekordmenge von mehr als einer Millionen Tonnen Zucker gewonnen UT: Rübenverarbeitungskampagnen sind in allen 16 Werken der AGRANA Mitte Jänner beendet

Wien, (OTS) - Nach Beendigung der Zuckerrübenkampagnen Mitte Jänner 1999 zieht die AGRANA eine erfolgreiche Bilanz:

In den 16 Zuckerfabriken in Österreich (3), Ungarn (4), Tschechien (3), Slowakei (2) und Rumänien (4) wurden im Zeitraum zwischen Mitte September 1998 und Mitte Jänner 1999 6,4 Millionen Tonnen Zuckerrüben verarbeitet und daraus 880.000 Tonnen Zucker gewonnen. 150.000 Tonnen Zucker wurden in den rumänischen Zuckerfabriken zusätzlich aus Rohzucker raffiniert. Somit wurden im laufenden Geschäftsjahr insgesamt über eine Million Tonnen Zucker gewonnen. Die Rübenverarbeitungskampagnen dauerten im Durchschnitt 90 Tage. Während die rumänischen, die slowakischen sowie die beiden mährischen Zuckerfabriken Hrusovany und Unicov noch vor Jahresende die Rübenverarbeitung beendeten, war für die drei österreichischen Zuckerfabriken, die ungarischen Zuckerfabriken Acs und Petöhaza und die tschechische Zuckerfabrik Opava erst Mitte Jänner 1999 nach über 100 Tagen Kampagneschluß.

ÖSTERREICH

Die drei österreichischen Zuckerfabriken haben in der abgelaufenen Rübenkampagne 3,2 Millionen Tonnen Rüben verarbeitet und daraus in 102 Kampagnetagen 486.000 Tonnen Zucker gewonnen. Der Zuckergehalt lag im heurigen Jahr witterungsbedingt mit 16,4 Prozent unter dem Vorjahr mit 17,6 Prozent, während der Ertrag mit mehr als 65 Tonnen (Vorjahr 58 Tonnen) Rüben pro Hektar einen Spitzenwert erreicht hat. Mit mehr als 32.000 Tonnen (Vorjahr 31.500 Tonnen) Rübenverarbeitung pro Tag haben die österreichischen Zuckerfabriken angesichts dieser Rekordernte ihre hohe Leistungsfähigkeit im europäischen Wettbewerb unter Beweis gestellt.

Die 1998 vorgenommenen Investitionen in Höhe von 300 Millionen Schilling brachten die erwarteten weiteren Energieeinsparungen von fünf Prozent. Die Rübenkampagnen sind trotz des hohen Erdanhanges außerordentlich zufriedenstellend verlaufen.

Rückfragen: Brigitte GAMPE (AGRANA)
Tel. 01/211 37/2930 und 0664/181 1776

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGR/OTS