Neue WIFI-Broschüren "Zeitsprung mit Folgen" erschienen

"Jahr 2000-Projektanalyse" für Gewerbe und Handwerk, Handel, Verkehr und Tourismus

Wien (PWK) - "Nach neuesten Untersuchungen des deutschen Innenministeriums arbeiten ca 80 Prozent aller EDV-Programme in allen Unternehmensbereichen mit Datumsangaben und sind daher von einer möglichen Softwarekonfusion anläßlich des Jahres 2000 betroffen", erklärt Christian Dosek anläßlich der soeben erschienenen vier WIFI-Broschüren "Zeitsprung mit Folgen" für das Gewerbe und Handwerk, Handel, Verkehr und Tourismus. Sie wurden in Kooperation mit den entsprechenden Sektionen erstellt. ****

"Mit Hilfe dieser Broschüren können vor allem kleine und mittlere Unternehmen anhand der aufgelisteten notwendigen Analysevorgänge aller EDV-Komponenten im Betrieb rechtzeitig mögliche Problemquellen erkennen und reagieren", so Dosek. Dazu kommt, daß das Jahr 2000 ein Schaltjahr ist und der 29.2.2000 möglicherweise in einem EDV-Programm nicht vorkommt. Weitere Komplikationsquellen beim "Jahr 2000-Problem" sind Mikrochips, die bei mangelhafter "Jahr 2000-Fähigkeit" Fehlfunktionen verursachen können. Rechtliche Aspekte des "Jahr 2000-Problems" sowie die WIFI-Ansprechstellen für alle betrieblichen Fragen und Probleme in den Bundesländern ergänzen diese wichtigen Informationen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

WIFI Österreich
Tel.: 50105/3029

Christian Dosek

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK