Blochberger begrüßt Vorarlberger Ökosteuer-Modell

Schritt in die richtige Richtung

St.Pölten (NLK) - Als "mutigen Schritt in die richtige Richtung
und beispielgebend für das dritte Jahrtausend" hat Landesrat Franz Blochberger die Vorschläge des Vorarlberger Landtages für eine ökologische Steuerreform bezeichnet. Es sei der richtige Weg, die Arbeit durch Senken der Lohnnebenkosten steuerlich zu entlasten und im Gegenzug Steuern auf Energie und Verkehr zu erhöhen. Dadurch würde die Wirtschaft einen neuen Impuls erhalten und es könnten tausende Arbeitsplätze geschaffen werden.

Gerade in Zeiten, in denen in ganz Europa tausende und abertausende Arbeitsplätze durch Firmenfusionen wegrationalisiert werden, wäre dies eine zukunftsweisende Gegenstrategie im Interesse der Arbeitnehmer. Auch die Gewerkschaften sollten einmal Überlegungen in diese Richtung anstellen.

Als positiven Ansatz wertet Blochberger die Überlegung aus dem Ländle, Privatpersonen als Kompensation für höhere Energie- und Verkehrsabgaben einen Umweltbonus von 10.000 Schilling zu bezahlen und soziale Härtefälle durch einen Anpassungsfonds zu vermeiden.

"Ich habe mich seit Jahren für eine Ökologisierung des Steuersystems eingesetzt und bin nun sehr entäuscht, daß die Bundesregierung diesbezügliche Pläne still und leise schubladisiert hat. Eine große Zukunftschance wurde damit vertan. Die Diskussion um eine Öko-Steuerreform ist für mich noch nicht beendet. Um sie umzusetzen, müßten die heimischen Politiker aber mehr Mut zeigen - so wie die Vorarlberger", so Blochberger.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK