LR Bauer: Spitzenmedizin für alle ohne Hürden des Alters oder des Einkommens

Diskussion über Zugangsbeschränkungen zu spitzenmedizinischen Leistungen ist abzulehnen

St. Pölten, (SPI) - "Gibt es eine Altersgrenze, bis zu der Menschen extrem teure Medikamente bekommen sollen? Mit dieser heiklen Frage beschäftigen sich die Gesundheitsbehörden des Schweizer Kantons Basel-Stadt und haben dafür für heftige Aufregung gesorgt. Es geht um den Fall eines 70jährigen Krankenhauspatienten. Die Behörden verweigerten ihm ein genetisch hergestelltes Blutstillungsmedikament, das bei lebensbedrohenden unstillbaren Blutungen eingesetzt wird und pro Behandlung mehrere Millionen Schilling kostet. Auch die Klinik entschied sich gegen den Einsatz des Medikaments, obwohl die Familie des Patienten sogar die Kosten selbst tragen wollte", berichtet die Tageszeitung "KURIER" in ihrer heutigen Ausgabe.****

"Eine Diskussion über Altersbeschränkungen, aber auch Kostenbeschränkungen beim Zugang zu spitzenmedizinischen Präparaten oder Einrichtungen darf in Österreich nicht aufkommen. Spitzenmedizin muß für alle da sein - und zwar unabhängig vom Alter oder der finanziellen Leistungsfähigkeit des Patienten", stellt Niederösterreichs Gesundheitslandesrat Dr. Hannes Bauer zu dieser in manchen Ländern laufenden Diskussion fest. "Hier sind eindeutig ethische und "menschliche" Grundsätze Maximen des Handelns und allen "ökonomisierten Gehirnen", die einer Entwicklung wie in der Schweiz oder England, wo solche Einschränkungen bereits seit Jahren praktiziert werden, muß einmal ganz klar und deutlich gesagt werden:
Die Wirtschaft hat eine dem Einzelnen dienende Funktion, diese muß erhalten und ausgebaut werden. Niemals dürfen wirtschaftliche Überlegungen das Leben oder die Existenz Einzelner oder Gruppen zerstören", so Bauer weiter.

"Niederösterreich hat vergangenes Jahr notwendige Schritte der Reformen im Gesundheitswesen fortgesetzt, die in den kommenden Monaten umgesetzt werden. Bei einem effizienten und sparsamen Gesundheitswesen fehlt einer Diskussion ähnlich wie in der Schweiz oder einer Entwicklung wie in England auch jede Grundlage. Für jeden verantwortungsbewußten Politiker muß gelten, das jeder Patient, unabhängig vom Alter, der Herkunft oder der sozialen Stellung ein Recht auf die bestmögliche Gesundheitsversorgung hat", so Landesrat Bauer abschließend.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN