Projektstart Bio in der Großküche im Landeskrankenhaus Tulln

LR Sobotka: Wesentlicher Beitrag für Klimabündnisziel

St.Pölten (NLK) - Im Landeskrankenhaus Tulln erfolgte gestern der Startschuß für das von der "umweltberatung" und ERNTE NÖ initiierte Projekt "Bio in der Großküche". In der ersten Phase haben sich in der Region Tulln sieben Einrichtungen zu einer Einkaufsgemeinschaft zusammengeschlossen, um ihre Küchen auf biologische Lebensmittel umzustellen. Dabei handelt es sich um das Landeskrankenhaus Tulln, vier Pensionisten- und Pflegeheime, die Landwirtschaftliche Fachschule Tulln und die NÖ Landesfeuerwehrschule.

Umwelt-Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka, der dem Projekt bei dieser Gelegenheit seine Unterstützung zusicherte, zeigte sich überzeugt, daß die Initiative "Bio in der Großküche" angesichts der Bedeutung der biologischen Landwirtschaft für eine gesunde Umwelt erfolgreich sein wird. "Regionale Bio-Produkte stehen für saubere Luft, reines Trinkwasser und gesunde Lebensmittel. Schließlich ist biologische Landwirtschaft ein ganz wesentlicher Beitrag zur Erreichung der Klimabündnisziele", so Sobotka.

Nach der gemeinsamen Startveranstaltung wird nun in Arbeitsgruppen der genaue Projektablauf für die einzelnen Gebäude festgelegt. Vorgesehen ist der Einsatz von Bioprodukten wie Fleisch, Eier, Milch, Brot und andere Produktgruppen vorerst für ein Jahr. Die Küchenverantwortlichen werden sich in regelmäßigen Workshops mit Themen wie Lebensmittelqualität, Speiseplangestaltung und Budget beschäftigen. Auch Exkursionen zu biobäuerlichen Lieferanten sind geplant. Ein wesentlicher Teil des Projektes wird auch die Information der Tischgäste über regionale biologische Landwirtschaft und Lebensmittelqualität sowie eine Erhebung der Zufriedenheit mit den biologischen Mahlzeiten sein.

Dezidiertes Ziel des Pilotprojektes ist auch die Erhebung der Machbarkeit des Einsatzes biologischer Lebensmittel in finanzieller und arbeitstechnischer Hinsicht in der NÖ Gemeinschaftsverpflegung. Neben Tulln sind noch weitere Initiativen in Klosterneuburg und in Waidhofen an der Ybbs in Vorbereitung.

Nähere Informationen bei der "umweltberatung" NÖ unter der Telefonnummer 02742/ 71829.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK