Attraktive Neuerung am Hochkar

Neue Beschneiungsanlage sorgt für sichere Schneelage

St.Pölten (NLK) - Das beliebte Schizentrum im südlichen Niederösterreich, das Hochkar, zeichnet heuer - nach zwei eher dürftigen Jahren - wieder eine besonders gute und sichere Schneelage aus. Dafür sorgt in erster Linie die neue Beschneiungsanlage, mit der rund 15 Hektar der insgesamt 40 Hektar Pistenflächen beschneit werden können. Die sechs vollautomatischen Schneekanonen sind mit Pistenraupen transportierbar und können damit - je nach Bedarf -flexibel aufgestellt werden. Dazu gibt es auch eine Schneekanone für den manuellen Betrieb. Der Probebetrieb ist bereits mit Beginn der Wintersaison angelaufen, die offizielle Eröffnung wird Landesrat Ernest Gabmann am kommenden Samstag, 16. Jänner, vornehmen.

Mit den Arbeiten für die Errichtung der Beschneiungsanlage wurde im Mai des Vorjahres begonnen. Um die insgesamt rund 7.000 Meter Rohre für den Wasser- bzw. Lufttransport verlegen zu können, mußten aufgrund des Steinmassivs und der dünnen Humusschicht zunächst zahlreiche Sprengarbeiten durchgeführt werden. Wegen des steinigen Bodens hat man zum Großteil auch Gußeisenrohre verwendet. Das Wasser wird von einem Teich in 1.570 Meter Höhe (Fassungsvermögen 90.000 Kubikmeter) entnommen. Die Pumpstation befindet sich in 1.420 Meter Höhe. Die Hochkar Sport GmbH hat rund 45 Millionen Schilling in die neue Anlage investiert.

In der Wintersportregion Hochkar in der Gemeinde Göstling an der Ybbs stehen den Gästen derzeit fünf Sesselbahnen (eine kuppelbare Vierer-Sesselbahn, zwei Vierer-Sessellifte und zwei Doppel-Sessellifte mit Förderbandeinstiegen) sowie fünf Schlepplifte zur Verfügung. Sie ermöglichen rund vier Millionen Fahrten pro Wintersaison. Das Hochkar kann an starken Tagen bis zu 6.000 Besucher aufnehmen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK