Stix: Ausschluß von Haider-Stellvertreterin Riess-Passer bedauerlich!

Haider-Stellvertreterin Dr. Riess-Passer durch "Mifegyne" ein Opfer des Stadler FP-Programmes für "Christentum, das seine Werte verteidigt"

Wien (OTS) - Bei der heute bestehenden Rechtslage ist ein medizinisch sachgerechter Einsatz von Mifegyne "plausibel und denklogisch", stimmt Dr. Rüdiger Stix, Sprecher der rechtsliberalen Freien Demokratischen Union im Wiener Landtag, der Haider-Stellvertreterin Riess-Passer zu.

"Ihr Mut zur Logik", bedauert Stix, widerspreche jedoch dem Gebot des Stadler-FP Programmes für "ein Christentum, welches seine Werte verteidigt." Schließlich sei für "eine Bewegung des wehrhaften Christentums nicht anzunehmen, daß der Einsatz von Mifegyne als Verteidigung christlicher Werte gelten kann." so Stix weiter.

Dr. Susanne Riess-Passer möge daher anläßlich ihres Parteiausschlusses "wenigstens erspart werden", hofft Stix abschließend, daß ihr "überdies noch eine Konventionalstrafe" im Ausmaß eines Jahresgehaltes auf Grund des Knebelungsvertrages aufgehalst wird.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

FDU, Tel.: 4000 Kl. 85175

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DEM/OTS