Kollross: 7.000 Jugendliche haben Zivildienst-Hotline genutzt

Im Frühjahr erscheint neue SJ-Präsenzdienstbroschüre

Niederösterreich (OTS) "Über 7.000 Jugendliche haben sich
in den vergangenen zwei Jahre an die Zivildienst-Hotline der Sozialistischen Jugend Niederösterreich gewandt: Dies
bedeutet einen Riesenerfolg und beweist, daß einerseits ein
hohes Informationsbedürfnis über dieses Thema besteht, und
daß andererseits die Serviceangebote der SJ bei den niederösterreichischen Jugendlichen auf eine hohe Akzeptanz stoßen", sagte heute SJ-NÖ Chef Andreas Kollross.

"Ursprünglich war die Hotline nur für einige Wochen geplant und sollte über das neue Zivildienstgesetz, das vor zwei Jahren beschlossen wurde, informieren: Inzwischen ist die Zivildienst-Hotline beinahe eine "feste Institution" und eine der wichtigsten Ansprechstellen für Jugendliche überhaupt. Keine Frage also,
daß wir auch 1999 dieses Serviceangebot weiter anbieten."

Kollross abschließend: "Zusätzlich zur telefonischen
Beratung haben wir eine Broschüre, in der alles Wissenswerte
über den Zivildienst steht, erarbeitet. Und wir haben festgestellt, daß bei den Jugendlichen leider auch ein sehr großes Informationsmanko betreffend den Präsenzdienst besteht. Aus
diesem Grund haben wir nun zusätzlich eine Präsenzdienst-Broschüre ausgearbeitet, die wir im Frühjahr erstmals der Öffentlichkeit präsentieren werden. Beide Broschüren können
dann kostenlos unter der Zivildienst-Hotline 01-4024261-27 angefordert werden."
(schluss)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN