AMS: Arbeitslosigkeit lag Ende Dezember nur mehr leicht über dem Vorjahr-

Arbeitslosenquote blieb mit 8,2 % auf dem Niveau des Vorjahres - Weniger Jobsuchende in Produktionsberufen und im Fremdenverkehr - Mehr Arbeitslose in Dienstleistungsberufen und im Baubereich

Wien (OTS) - Wie bereits in den Vormonaten lag auch Ende Dezember die Zahl der Jobsuchenden nur mehr leicht über dem Vorjahresniveau:
Mit 270.835 Arbeitslosen fiel der Anstieg der Arbeitslosigkeit (plus 1.488 oder 0,6 %) deutlich geringer aus als im Vorjahr. Gegenüber dem Vormonat nahm die Arbeitslosigkeit saisonal bedingt um 28.370 Personen oder 11,7 % zu. Die nationale Arbeitslosenquote stieg gegenüber dem Vormonat von 7,3 % auf 8,2 % und blieb damit auf dem Niveau des Vorjahres. Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote der EU blieb mit 4,5 % gegenüber dem Vormonat unverändert. Diese Zahlen meldete das Arbeitsmarktservice (AMS) am Donnerstag.

Im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen ist die Arbeitslosigkeit in den Produktionsberufen (minus 211 oder 0,3 %). Vom Rückgang profitierten vor allem Metall- und Elektro- sowie Textilberufe. In den Saisonberufen stieg die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahr nur geringfügig (plus 228 oder 0,3 %): Der Anstieg der Arbeitslosigkeit bei den Bauberufen (plus 1.150 oder 2,7 %) wurde durch sinkende Arbeitslosenzahlen im Fremdenverkehr (minus 1.181 oder 4,2 %) kompensiert. Zugenommen hat die Zahl der Jobsuchenden im Dienstleistungsbereich (plus 1.471 oder 1,3 %). Dort stieg die Arbeitslosigkeit vor allem in Handels-, Büro- und Reinigungsberufen.

Gegenüber dem Vorjahr gab es einen Rückgang der Arbeitslosigkeit bei den unter 30-Jährigen (minus 4.610 oder 5,6 %). Angestiegen ist die Arbeitslosigkeit bei den über 30-Jährigen, wobei die Zunahme der 30 bis 55- jährigen Arbeitslosen gegenüber dem Vorjahr(plus 2.720 oder 2,0 %) nicht so stark ausfiel wie der Anstieg der über 55-Jährigen (plus 3.378 oder 17,1 %).

In den meisten Bundesländern gab es gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang der Arbeitslosigkeit: Zurückgegangen ist die Zahl der Jobsuchenden in Tirol (minus 6,1 %), in Vorarlberg (minus 4,8 %), in Salzburg (minus 2,7 %), im Burgenland (minus 1,6 %), in Niederösterreich (minus 1,5 %) und in Kärnten (minus 0,7 %). In Wien, der Steiermark und in Oberösterreich lag der Anstieg der Arbeitslosigkeit über dem Bundesdurchschnitt von 0,6 %.

Rückfragen: AMS Österreich, Beate Sprenger,
Tel. 33 178 DW 522

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMS/OTS