Bio in der Großküche beginnt in Tulln

Projektstart am 12. Jänner mit Umwelt-Landesrat Sobotka

St.Pölten (NLK) - Österreichweit kaufen 54 Prozent der Haushalte bereits Bio-Produkte und rund 10 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche in Österreich werden biologisch bewirtschaftet. Die Gemeinschaftsverpflegung für etwa 2,5 Millionen ÖsterreicherInnen, die mittags nicht zu Hause essen, hinkt diesem Trend aber weit nach. Nicht einmal ein Prozent des Essens, das in Kantinen, am Arbeitsplatz oder in Krankenhäusern angeboten wird, stammt aus biologischer Landwirtschaft.

Das von ERNTE NÖ und der "umweltberatung" initiierte Projekt "Bio in der Großküche" hat sich zum Ziel gesetzt, die Qualität dieser Verköstigung und damit der angebotenen Lebensmittel zu verbessern. Am Dienstag, 12. Jänner, wird dieses Projekt ab 13 Uhr im Sitzungssaal des Landeskrankenhauses in Tulln erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.

Umwelt-Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka wird bei dieser Auftaktveranstaltung das Krankenhaus, vier regionale Pensionistenheime, die Landwirtschaftliche Fachschule und die Landes-Feuerwehrschule als erste Träger dieses Projektes präsentieren. In Vorbereitung befinden sich weitere Initiativen in Klosterneuburg und in Waidhofen an der Ybbs. Krankenhäuser, Pensionistenheime und Kinderverpflegungeinrichtungen sind für Sobotka umso bedeutendere Adressaten, als "gesunde Ernährung bei den von der Ernährungswissenschaft als Risikogruppen eingestuften Personen (kranke, ältere Menschen und Kinder) besonders wichtig ist".

Nähere Informationen bei der "umweltberatung" NÖ unter der Telefonnummer 02742/ 71829.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2175Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK