Euro: Kreditwirtschaft bereitet nun Bargeldumtausch vor

Euro-Umstellung rundum erfolgreich: Anleger vertrauen neuer Währung, technische Umstellung wurde problemlos bewältigt

Wien (Pwk) - "Nach der erfolgreichen Einführung des Euro zur Jahreswende werden jetzt in den kommenden Wochen bereits die Vorarbeiten für den Bargeldumtausch im Jahr 2002 aufgenommen. Dabei geht es um ein Fragenspektrum von der Vorverteilung der Euro-Banknoten und -Münzen über Transportfragen bis hin zu Umtausch und Entsorgung. Träger dieser gemeinsamen Vorarbeiten werden die Nationalbank und die österreichische Kreditwirtschaft sein, eine Einbeziehung der betroffenen Wirtschaftskreise ist vorgesehen." Für den Syndikus der Bundeskreditsektion in der Wirtschaftskammer Österreich, Herbert Pichler, ist das Ziel dieser umfassenden Vorarbeiten, "auch diese Phase der Euroumstellung präzise und reibungslos über die Bühne zu bringen". ****

Wenn die österreichische Kreditwirtschaft die große Herausforderung der technischen Umstellung auf den Euro problemlos bewältigt hat, dann ist dies vor allem das Ergebnis einer mehrjährigen gemeinsamen und intensiven Vorbereitung in der österreichischen Kreditwirtschaft. Pichler: "Die vergangene Woche seit der Euro-Umstellung hat gezeigt, daß die Systeme für Wertpapierabwicklung, Großbetragszahlungen und Massenzahlungsverkehr die Umstellung reibungslos bewältigt haben und sich auch im Echtbetrieb damit als Euro-fit erwiesen haben. Zugleich haben die internationalen Märkte gezeigt, daß es ein großes Vertrauen der Konsumenten und Anleger in die Stabilität des Euro gibt. Ein wesentlicher Schritt des Jahrhundertprojekts Euro-Umstellung konnte somit überaus erfolgreich umgesetzt werden".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Versicherungswesen
Syndikus Dr. Herbert Pichler
Tel: 50105/DW 3131

Bundessektion Geld, Kredit und

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK