Muzik: Rasche Umsetzung des Lkw-Roadpricings

Quersubventionierung des Individualverkehrs für den Schwerverkehr muß ein Ende haben

St. Pölten, (SPI) - "Wirtschaftsminister Farnleitner muß nun endlich handeln und die bundesweite Lkw-Maut umsetzen. Zwei Jahre
an Einnahmenentfall muß der VP-Minister bereits verantworten, wenn es 1999 nicht gelingt, die notwendige Infrastruktur zu schaffen, droht ein weiteres Jahr verloren zu gehen und damit ein weiterer Einnahmenentfall von rund 3,5 Milliarden Schilling", stellt der Verkehrssprecher der NÖ Sozialdemokraten, Abg. Hans Muzik, heute fest.****

Nicht nur aus wirtschaftlichen Überlegungen muß auf eine rasche Umsetzung gedrängt werden, auch in der Frage der Quersubventionierung des Individualverkehrs für den Schwerverkehr müssen endlich einmal klare und gerechtere Verhältnisse geschaffen werden. Die Lkw kommen bei weitem nicht für die von ihnen verursachten Kosten - wie Unfallfolgekosten, Umweltschäden oder Staus - auf, die Rechnung haben letztlich die Pkw-Fahrer zu
zahlen. Durch die Lkw-Maut käme es zu einer höheren Kostenwahrheit, auch würde sich dadurch die Wettbewerbsverzerrung zwischen in- und ausländischen Lkw ausgleichen.

Weiters ist die Lkw-Maut sicher ein geeignetes Mittel, für mehr Chancengleichheit im Wettbewerb der Verkehrsträger zu sorgen. Nur mit einer klaren Verkehrskostenrechnung wird es möglich sein, den Güterverkehr verstärkt auf umweltfreundlichere Verkehrsmittel wie Bahn und Schiff zu verlagern. Durch die Verlagerung würde sich ebenfalls die Verkehrssicherheit stark verbessern, da durch den "ungebändigten" Schwerverkehr viele Unfälle und damit verbundene Staus entstünden. "Nicht zuletzt brauchen wir die Einnahmen aus
der Lkw-Maut zur Realisierung von wichtigen Straßenneu- und ausbauten in Niederösterreich", so Muzik abschließend.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI