Umfangreiches Jahrbuch des NÖ Vereins für Landeskunde

Aufschlußreiches Quellenwerk zur jüngeren NÖ Zeitgeschichte

St.Pölten (NLK) - Das neueste Jahrbuch für Landeskunde von Niederösterreich, als Festband zum 60. Geburtstag des früheren Bibliotheksdirektors Dr. Hermann Riepl erschienen, ist nach Umfang und Qualität der Beiträge gemessen ein Höhepunkt in dieser Publikationsreihe. Der Band umfaßt 450 Seiten und enthält eine ganze Reihe bemerkenswerter Quellenstudien zur jüngeren niederösterreichischen Geschichte. So stellt der Historiker Ernst Bezemek die Mitglieder der NÖ Landesregierung von 1918 bis 1997 vor, schildert detailliert die politische Entwicklung in den einzelnen Legislaturperioden und nennt im zweiten Teil seines Beitrages die Namen aller Landesregierungsmitglieder von 1921 bis in die Gegenwart. Ein biographischer Anhang enthält Kurzbiographien zu allen Politikern.

Ernst Bruckmüller stellt die Niederösterreichische Volkspartei und die Bundes-ÖVP in den ersten Nachkriegsjahren dar und zeigt, daß Niederösterreich zu Recht als Kernland der Volkspartei gilt. Georg Schmitz entdeckt das Bild von Josef Jungwirth "Eine Sitzung des NÖ Landtages" als Geschichtsquelle, und Helmut Feigl untersucht landeskundliche Bestrebungen im Reichsgau Niederdonau.

Der erste Teil des Jahrbuches befaßt sich außerdem mit dem Bibliothekswesen in nationaler und internationaler Sicht. Die Darstellungen der Bibliotheken im Stift Altenburg und Heiligenkreuz stellen den niederösterreichischen Anteil an diesem Kapitel dar.

Das neue Jahrbuch 1998 ist in der NÖ Landesbibliothek in St.Pölten unter der Telefonnummer 02742/200/2847 erhältlich.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK