Junge Bundesländer Philharmonie spielt "Die Zauberflöte" 1999 bei den Opernfestspielen in St.Margarethen

Rückblick 1998 - Probespiele für 1999

Wien (OTS) - Eine stolze Bilanz kann die erst vor 16 Monaten als gesamtösterreichisches Jugendorchester gegründete Junge Bundesländer Philharmonie aufweisen: 14 Konzerte wurden gespielt, rund 10.000 Besucher hörten bislang das junge Orchester, zwei Cds wurden veröffentlicht - die letzte vor einem Monat mit Orchesterliedern von Strauss und Schubert mit Ildiko Raimondi. Insgesamt 40 Werke sind bereits im Repertoire, einstudiert vom Künstlerischen Leiter Michael Lessky gemeinsam mit namhaften Dozenten wie Werner Hink, Michael Werba und Karl Steininger. Das Jahr 1998 brachte mit R. Strauss "Also sprach Zarathustra" den ersten Höhepunkt der Orchesterliteratur.

Für Sommer 1999 wurde das Orchester mit seinem Leiter für die Opernfestspiele in St.Margarethen (Burgenland, 1998 41.000 Besucher) für "Die Zauberflöte" engagiert. Im April gastiert das Orchester im Salzburger Dom mit Mozarts "Krönungsmesse" anläßlich des 1.Internationalen Jugendchorfestivals. Anfang 2000 ist die Junge Bundesländer Philharmonie für eine Uraufführung in der Wiener Kammeroper eingeladen.

Das Jugendsymphonieorchester besteht derzeit aus 120 Mitgliedern, nach Bundesländern geordnet: Wien 46, Niederösterreich 20, Steiermark 15, Tirol 14, Oberösterreich 9, Salzburg 6, Vorarlberg 4, Burgenland 4, Kärnten 2. Interessenten können sich bis 31. Jänner 1999 zum Probespiel melden.

Die Termine:
Salzburg 1.3.
Linz 3.3.
Graz 5.3.
Klagenfurt 6.3.
St.Pölten 11.3.
Innsbruck 13.3.
Feldkirch 13.3.
Eisenstadt 17.3.
Wien 18.3.

Prospekte liegen in allen Universitäten für Musik, Konservatorien und Musikgymnasien auf. Telefonisch unter 01-21 111/3249, per Fax:
01-21 111/3619, im Internet: www.bvag.co.at/phil/

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Junge Bundesländer Philharmonie
Tel: 01 - 211 11/3249
e-mail: philharmonie@bvag.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BVP/OTS