Pilotprojekt der NÖVOG

Park-and-ride-Anlage Limberg-Maissau fertig

St.Pölten (NLK) - Seit November 1997 unterstützt die NÖ Verkehrsorganisationsgesellschaft mbH (NÖVOG) die Errichtung von Park-and-ride-Anlagen, als Pilotprojekt für 1998 wurde die Erweiterung der Park-and-ride-Anlage Limberg-Maissau von 80 auf 120 Pkw-Stellplätze festgelegt. Es wurde in einer Rekordzeit von nur 11 Monaten umgesetzt. Die Gesamterrichtungskosten betrugen 2,2 Millionen Schilling, sie wurden zu 50 Prozent vom Bund, zu 40 Prozent vom Land Niederösterreich und zu 10 Prozent von der Stadtgemeinde Maissau in Betrieb genommen.

Für das Jahr 1999 sind seitens der NÖVOG fünf weitere Park-and-ride-Anlagen zur Umsetzung geplant. Die Rolle der Gesellschaft, deren Eigentümerin das Land Niederösterreich ist, umfaßt dabei organisatorische, rechtliche und technische Tätigkeiten wie Parkraumerhebungen, Grundstücks- und Vertragsverhandlungen, Vergabe der Planungs- und Bauleistungen, Abrechnung und die Übernahme/Übergabe der Anlage an die jeweilige Gemeinde zur weiteren Erhaltung.

Im Fall des Pilotprojektes Limberg-Maissau fanden im Februar 1998 die ersten Gespräche der NÖVOG mit Vertretern der ÖBB und der Stadtgemeinde statt. Bereits im Mai konnten die Grundstücksverhandlungen finalisiert und der Vorentwurf erstellt werden. Der Vertrag für den Grundankauf, die Errichtung, die Finanzierung und die Erhaltung der Anlage zwischen dem Land Niederösterreich, den ÖBB und der Stadtgemeinde Maissau folgte umgehend und führte zu einer öffentlichen Ausschreibung der Bauleistungen. Im September erfolgte die Auftragsvergabe und trotz des widrigen Herbstwetters wurde die Erweiterung der Park-and-ride-Anlage in einer Bauzeit von nur acht Wochen fertiggestellt, Mitte Dezember konnte sie provisorisch in Betrieb genommen werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK