Zufahrt zum IZ Wiener Neudorf wird entschärft

LH Pröll: Mehr Sicherheit gewährleistet

St.Pölten (NLK) - Trotz eisiger Kälte haben an der Zufahrt zum Industriezentrum in Wiener Neudorf bei minus 7 Grad die Bauarbeiten für die Verlängerung der Linksabbiegespur begonnen. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll: "Damit erhöhen wir die Sicherheit im Interesse der Verkehrsteilnehmer." Durch das enorm gestiegene Verkehrsaufkommen kommt es an der dortigen Ampel an der Zufahrt zum Industriezentrum oftmals zu großem Rückstau, der bis auf die A 2 reicht. Auch schwere Verkehrsunfälle waren schon die Folge.

Eine erste Verbesserung der Rückstausituation auf der A 2 erfolgte vor drei Jahren mit der Befestigung des Pannenstreifens, der nunmehr als Stauraum zur Verfügung steht. Um die Verkehrssituation weiter zu entspannen, wird die Linksabbiegespur in Richtung Achau verlängert. Dazu muß am Zubringer zusätzlich Material geschüttet werden. Die bestehenden Leitschienen, die Beleuchtung und auch Entwässerungsgräben müssen um rund drei Meter verlegt werden. Der Kostenaufwand für diese Entschärfungsmaßnahme liegt bei rund drei Millionen Schilling, so Pröll.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK