Dirnberger: Neue NÖ-Pendlerhilfe startet mit 1.1.1999 Anträge für neue Pendlerhilfe liegen bei Gemeindeämtern und Bezirkshauptmannschaften auf.

St. Pölten (OTS) - Mit 1.1.1999 treten die Richtlinien für
die neue NÖ Pendlerhilfe in Kraft. AK-Vizepräsident LAbg. Alfred Dirnberger (ÖAAB) begrüßt den Beschluß der Landesregierung: "In der heutigen Zeit ist die Mobilität der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vielfach die Voraussetzung für einen Job. Mit der neuen Pendlerhilfe konnte der ÖAAB erreichen, daß alle niederösterreichischen Pendler bis zum mittleren Einkommen mit Jahresbeginn darauf einen Anspruch haben."

Die monatlichen Familieneinkommenshöchstgrenzen:
Für den 1.Erwachsenen S 19.500,-
für den 2. Erwachsenen
(Ehegatte oder Lebensgefährte) S 15.600,-
für Alleinerzieher/innen S 23.200,-
für jedes Kind bis 6 Jahren S 5.200,-
für jedes Kind von 7 bis 14 Jahren S 5.900,-
für jedes Kind ab 15 Jahren
(solange Familienbeihilfe bezogen wird)S 6.500,-

Die Mindestentfernung beträgt 25 km, die Förderungshöhe pro Jahr ist 1/3 des Preises von 11 Monatsstreckenkarten der ÖBB. Die Antragsformulare sind bei den Gemeinden, der Bezirkhauptmannschaft und dem Amt der NÖ Landesregierung erhältlich.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

AK Vizepräsident
Alfred Dirnberger

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKD/OTS