Jahrmann: S34/B334 - Land muß Bemühungen um Errichtung verstärken

Ausbau der "Todesstrecke” B 20 ist keine sinnvolle Lösung

St. Pölten, (SPI) - " Was die Landeshauptstadt St. Pölten und der Niederösterreichische Zentralraum ganz dringend brauchen, ist eine zweite Hauptverkehrsroute in Richtung Süden - nämlich die rasche Realisierung der S 34 bzw. der Sparvariante B334”, stellt der Melker SP-Landtagsabgeordnete Josef Jahrmann heute fest. Selbst der oberste Verkehrsplaner des Landes Niederösterreich bestätigt die Bemühungen der Sozialdemokraten für diese für die Stadt und den Zentralraum so wichtigen Straßenverbindung.****

Die derzeitige Hauptverkehrsroute, die B20, ist mit täglich 30.000 Fahrzeugen die meistbefahrenste Straße Niederösterreichs. Die Verkehrsunfallhäufigkeit und viele Studien - u.a. des KfV - sprechen eine klare Sprache: an der S 34 bzw. der B 334 führt kein Weg vorbei. "Die zunehmende Bedeutung des NÖ Zentralraumes, jedoch auch die noch nicht im erforderlichen Ausmaß vorhandene Verkehrsinfrastruktur, erfordert demzufolge eine rasche Realisierung der S 34 (B334). Auf eine entsprechende Anfrage des verantwortlichen Wirtschaftsministeriums wurde mitgeteilt, daß das Land NÖ aufgefordert wurde, entsprechende Planungsunterlagen zu liefern. Die entsprechenden Arbeiten sollten nun beschleunigt werden, daß zumindest nach der Jahrtausendwende mit den Bauarbeiten begonnen werden kann”, so Abg. Jahrmann abschließend.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI